Generationenübergreifendes Konzept

Mit einem auf drei Säulen ruhenden Projektentwurf konnte der Bäderbetrieb der Stadt Friedrichsthal die Verantwortlichen der IKK Südwest überzeugen: Angeboten werden orthopädisches Rückenschwimmen, Spiel und Spaß im Hallenbad und Bewegungserziehung im Kindergarten. „Inaktivität mit ihren Folgen wird bereits als das zentrale Gesundheitsproblem des dritten Jahrtausends bezeichnet.

Deshalb unterstützen wir das generationenübergreifende Bewegungsprojekt der Stadt Friedrichsthal aus voller Überzeugung", unterstrich Wilfried Both, Referatsleiter Gesundheitsförderung der IKK Südwest.

Dank der von der IKK zugesagten finanziellen Unterstützung steht der Umsetzung des Projektes nichts mehr im Wege. Diplom Sportlehrer und Schwimmmeister Sascha Baumert vom städtischen Bäderbetrieb leitet das Projekt. Damit eine optimale Betreuung gewährleisten sei, sollten nicht mehr als fünf Personen an den Kursen teilnehmen. Letzter Punkt im Gesamtkonzept ist die Bewegungserziehung im Kindergarten. Um die Motivation der Kinder zu steigern, gibt es für jeden Teilnehmer noch eine von Bürgermeister Rolf Schultheis gespendete Medaille.