Gelbe Säcke nicht zu früh rausstellen

Saarbrücken · Gelbe Säcke dürfen frühestens am Abend vor der Abholung vor die Tür gestellt werden. Darauf weist der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) hin. Im Idealfall sollten die Säcke erst am Sammeltag vor 6 Uhr rausgestellt werden.

Dadurch will der ZKE verhindern, dass Dreckecken entstehen. Die gelben Säcke müssten immer richtig gefüllt werden, da sie sonst nicht mitgenommen werden. Bleiben die Säcke zu lange liegen, werden sie oft von Krähen, Ratten oder sogar Wildschweinen aufgerissen. Der Verpackungsmüll fliege durch die ganze Straße, was bei vielen Anwohnern für Ärger sorgt.

Für das Einsammeln der gelben Säcke ist nicht der städtische Entsorger, sondern ein Privatunternehmen im Auftrag der "Duales System Deutschland GmbH" zuständig, erklärt der ZKE. Dennoch gingen immer wieder Beschwerden über falsch gefüllte oder zu früh rausgestellte gelbe Säcke beim ZKE ein. Der leitet solche Beschwerden ans Ordnungsamt weiter. Wer die gelben Säcke falsch füllt oder zu früh rausstellt, müsse mit einem Bußgeld rechnen. Gelbe Säcke können übrigens auch kostenlos bei den ZKE-Wertstoffzentren in der Wiesenstraße und Am Holzbrunnen abgegeben werden.

Weitere Infos zu der Kampagne "sauber ist schöner" gibt es im Internet. Infos zur Abfuhr der gelben Säcke erteilt die Firma Paulus, Tel. (0 68 97) 85 60 00.

zke-sb.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort