| 00:00 Uhr

Gegenwind verhindert einen neuen Streckenrekord

Saarbrücken. Beim 34. Deutsch-Französischen Straßenlauf in Saarbrücken gingen 538 Läufer an den Start. Am schnellsten waren Holger Exner und Heike Kohler. Ein neuer Rekord blieb auf der Halbmarathon-Distanz aber aus. Und eine Läuferin aus Finnland hatte niemand auf der Rechnung. Jasmin Zinßmeister

Die 21,975 Kilometer an der Saar entlang, vorbei an der Güdinger Schleuse nach Saargemünd und wieder zurück zum Heizkraftwerk St. Arnual - diese schöne Strecke hat einen Laufrekord von 1:06,14 Stunden. Seit dem Jahr 1998 wird die Bestmarke von Markus Hilt vom LC Rehlingen gehalten. "Heute sind einige gute Läufer am Start. Aber ich glaube nicht, dass jemand den Rekord schafft. Es ist etwas windig", sagte Karl-Heinz Wagner. Er ist der Vorsitzende der LTF Marpingen , die den Deutsch-Französischen Straßenlauf veranstalten. "Wir haben eine Doppelwertung, zunächst wird der Volkslauf gewertet, dann die Saarlandmeisterschaft", erklärte Wagner.

Punkt 10 Uhr gab er am Sonntag vor einer Woche den Startschuss. Kurz nach 11 Uhr stieg die Spannung. Die Sicht war klar, alleine an der Spitze war Holger Exner vom TV Schriesheim aus Baden-Württemberg in Höhe der Brücke zu erkennen. Nach 1:13:15,3 Stunden schoss er durch das Ziel. Dann war es erst einmal drei Minuten lang still. Sascha Anton von den Grojos LTF Elversberg wurde in 1:16:26,8 Stunden Zweiter beim Volkslauf und damit Saarlandmeister. "Auf dem Rückweg war viel Gegenwind. Aber ich bin zufrieden", sagte er.

Teamkollegin Heike Kohler holte sich nicht nur den ersten Platz im Volkslauf, sondern wurde ebenso Saarlandmeisterin. Bei ihr stoppte die Uhr nach 1:21:12,0 Stunden - Nina Chydenius kam mit 1:21:19,5 knapp dahinter ins Ziel. "Mit der Finnin habe ich nicht gerechnet, die war doch recht stark und lief auf dem Rückweg im Windschatten", sagte Kohler. Die 25-jährige Chydenius aus Helsinki besuchte ihren Freund in Elversberg. "Ich habe nicht mit dem zweiten Platz gerechnet. Die beiden vergangenen Wochen bin ich insgesamt 400 Kilometer gelaufen und habe müde Beine", meinte die BWL-Studentin.

Unter den internationalen Gästen waren auch acht Läufer des AC St. Avold und Kai Detemple vom LT Gray Court aus South Carolina. Eine tolle Leistung erbrachte Klaus Zender von den LTF Köllertal. Der Läufer des Jahrgangs 1939 ließ mit seiner Zeit von 1:52:41,8 Stunden so einige Jüngere hinter sich und erntete erstaunte Blicke.