| 00:00 Uhr

Gedanken zu Umwelt und Nachhaltigkeit

Mitglieder der Projektgruppe „Europa ist … was Du daraus machst!“ des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz: Christine Wack, Wolfram Peters, Christian Charissé, Irene Özbek. Foto: Maack
Mitglieder der Projektgruppe „Europa ist … was Du daraus machst!“ des Rotary Clubs Homburg-Saarpfalz: Christine Wack, Wolfram Peters, Christian Charissé, Irene Özbek. Foto: Maack FOTO: Maack
Homburg. In dieser Woche ist Abgabetermin für die Schüler-Arbeiten zum Thema „Europa ist... was Du daraus machst“. Nach dem großen Erfolg von 2012 hat der Rotary Club Homburg-Saarpfalz diesen deutsch-französischen Wettbewerb erneut ausgelobt. bea

Europa wählt, Europa zankt, Europa zahlt - was man derzeit aus Brüssel zu hören bekommt, macht keine Lust auf mehr. Einerseits ist Europa in der Krise, andererseits haben noch nie so viele junge Leute von Europa profitiert.

Und sie wissen dies auch zu schätzen. Das zeigte unter anderem der große Erfolg des erstmals 2012 ausgelobten, länderübergreifenden Förderpreises "Junges Europa", den der Rotary-Club Homburg-Saarpfalz mit seinem französischen Partnerclub in der Nähe von Paris durchgeführt hat. Homburger und Pariser Jugendliche durften als Belohnung zwei Tage nach Brüssel fahren. "Europa ist … was Du daraus machst" ist wieder das Motto, unter dem sich deutsche und französische Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren diesmal schwerpunktmäßig mit den Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Ressourcensensibilität auseinandersetzen sollen. Ausgehend vom Beispiel Smartphone, Tablet oder einem anderen Hightech-Gerät, sind die Schüler eingeladen, sich Gedanken zu machen, welche Auswirkungen diese technischen "Begleiter" auf Umwelt und Menschen haben - in Europa, aber auch im globalen Kontext.

Es können Fragen nach der Bedeutung für die Erde und ihre Belastbarkeit, nach den Menschen in den Produktionsländern, nach Änderungen im Kommunikationsverhalten, nach gesellschaftlichen Auswirkungen oder ähnliches bearbeitet werden. Die weiterführenden Schulen in Homburg haben den Auftrag an die Schüler weitergegeben, in dieser Woche ist Abgabe-Schluss. Die Arbeiten konnten in freier Form angefertigt werden, beispielsweise als Poster, Video, Modell oder Collage, als Bild, Website, Aufsatz oder auch in literarischer oder lyrischer Form.

Spätestens in der kommenden Woche sollten sie beim Sekretariat der jeweiligen Schule eingereicht werden. Die Bewertung der Arbeiten erfolgt im Juni durch eine Jury. Zu gewinnen sind neben Geld- und Anerkennungspreisen eine Reise in die Europa-Hauptstadt Straßburg sowie die Teilnahme an einem deutsch-französischen Workshop in dem auf Nachhaltigkeit ausgerichteten UNESCO-Biosphärenregion Bliesgau.

europavonmorgen.eu

Das könnte Sie auch interessieren