1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

"Ganz gleich, wie oft wir hier waren, wir sind jedes Mal überwältigt"

"Ganz gleich, wie oft wir hier waren, wir sind jedes Mal überwältigt"

Saarbrücken. Mitunter ist es bei internationalen Bands schwierig, an ein Interview zu kommen. Bei der japanischen Metalband Dir En Grey, deren Mitglieder weder Englisch noch Deutsch sprechen, waren die Fragen auf Englisch an die Plattenfirma zu mailen. Die sandte sie übersetzt zur Band. Gitarrist Karou antwortete auf Japanisch. Der Übersetzer sandte die Antworten zurück

Saarbrücken. Mitunter ist es bei internationalen Bands schwierig, an ein Interview zu kommen. Bei der japanischen Metalband Dir En Grey, deren Mitglieder weder Englisch noch Deutsch sprechen, waren die Fragen auf Englisch an die Plattenfirma zu mailen. Die sandte sie übersetzt zur Band. Gitarrist Karou antwortete auf Japanisch. Der Übersetzer sandte die Antworten zurück.

Ihre Band existiert seit 1997. Wie würden Sie Ihre musikalische Entwicklung beschreiben?

Karou: Anfangs machten wir schlichten Rock und hatten kein bestimmtes Image. Mit den Jahren entwickelten wir eine eigene Mentalität. Originalität ist uns sehr wichtig. Unsere Musik verändert sich von Album zu Album.

Für deutsche Bands ist es etwas Besonderes, in Japan zu touren: wegen der Kultur, des Essens und der hysterischen Fans. Wie ist es für eine japanische Band, in Deutschland zu spielen?

Karou: Natürlich sind wir stolz, in Deutschland und anderen europäischen Ländern auftreten zu können. Ganz gleich, wie oft wir hier waren, wir sind jedes Mal überwältigt. Das konnten wir uns vor zehn Jahren nicht vorstellen. Dafür sind wir sehr dankbar.

Zuletzt gaben Sie in Japan einige Clubkonzerte nur für Männer. Was hat es damit auf sich?

Karou: In Japan haben wir viele hart gesottene weibliche Fans. Männer erhaschen selten eine Karte. Deswegen haben wir die "Männer-Konzerte" eingeführt. So können wir ermessen, wie groß unsere männliche Fanschar wirklich ist. Außerdem werden bei unseren Konzerten weibliche Fans oft von den männlichen verletzt, sobald die rumtoben.

Seit der Gründung von Dir En Grey hat sich die Besetzung nicht geändert. Was ist ihr Geheimnis?

Karou: Es gab schon Diskussionen. Manchmal standen wir kurz vor der Auflösung. Andererseits respektieren wir uns sehr. Ohne diese Besetzung wären wir nie so weit gekommen. Wir hatten viel Glück: etwa mit der Chance, in Europa und den USA Fans aus der ganzen Welt zu treffen. Unser Geheimnis: Wir sind, wie wir sind.

Termin: Dir En Grey, Sonntag, 20 Uhr, Garage, Bleichstraße.

www.garage-sb.de