Für den Ausleger fehlt das Geld

Der Saarkran gilt vielen als Symbol für die Handelsgeschichte der Stadt Saarbrücken. Doch seit etwa einem Jahr fehlt dem markanten Bauwerk der Ausleger. Und eine Erneuerung ist laut Stadtpressestelle derzeit nicht geplant.

Ja, er hat seine Funktion verloren. Waren verlädt er schon lange nicht mehr. Aber er gilt als historisches Zeugnis der blühenden Handelsgeschichte der Stadt Saarbrücken: der Saarkran an der Wilhelm-Heinrich-Brücke. Seit Sommer 2012 fehlt dem Konstrukt aber der Ausleger. Diesen Arm montierte der städtische Gebäudemanagementbetrieb (GMS) damals aus Sicherheitsgründen ab, weil das Holz marode war (die SZ berichtete).

Knapp ein Jahr ist das jetzt her. Wie geht es weiter? Die Saarbrücker Zeitung fragte bei der Pressestelle der Landeshauptstadt Saarbrücken nach. "Eine Erneuerung des Saarkran-Auslegers würde 80 000 Euro kosten. Diese Mittel sind im Haushalt nicht vorgesehen, sodass eine Erneuerung derzeit nicht geplant ist", sagt Sprecher Thomas Blug.

Bereits im Jahr 2000 seien Mängel am Saarkran festgestellt worden, in dem ungeeignetes Holz verbaut worden sei. Damals sei entschieden worden, dass eine Instandhaltung nur aus Spenden zu finanzieren sei, sagt der Pressesprecher. "Der Spendenaufruf zu Sanierung des Saarkrans hat damals 13 000 Euro eingebracht", erklärt Blug.

Keine Abriss-Pläne



Das Fässchen und der goldene Alder wurden nach Angaben der Stadt sicher eingelagert. "Pläne für einen Abriss gibt es nicht", versichert Blug. Er sagt: "Wir investieren jährlich etwa 5000 Euro für die Überprüfung der Sicherheit der Holzkonstruktion. Der Status quo soll erst mal erhalten bleiben."

Zum Thema:

HintergrundIm Jahr 1761 nach Plänen des Baumeisters Friedrich Joachim Stengel errichtet, wurde der Saarkran im März 1784 durch ein Hochwasser zerstört. Der Neubau folgte noch im selben Jahr. Im Jahre 1852 wurde der Stengel'sche Kran abgebaut. Eine Stahlkonstruktion ersetzte ihn, doch diese wurde bereits 1865 stillgelegt. Mit der Zeit verfiel der Kran, verschwand aus dem Stadtbild und dem Gedächtnis der Stadtbewohner. 1991 wurde der Saarkran mit Hilfe von Spenden nach historischen Plänen auf seinem ursprünglichen Fundament rekonstruiert. Seitdem prägt er wieder das Saarufer und ist nach Ansicht seiner Befürworter ein Symbol der Saarbrücker Handelsgeschichte. mape