Fünf neue Opferhelfer beginnen Arbeit

Fünf ehrenamtliche Opferhelfer unterstützen künftig die drei hauptamtlichen Mitarbeiter des Kompetenzzentrums der Justiz für ambulante Resozialisierung und Opferhilfe (KARO). Justiz-Staatssekretärin Anke Morsch (SPD ) überreichte ihnen gestern die Bestellungsschreiben. Die ehrenamtlichen Opferhelfer sollen Zeugen zu Gerichtsprozessen begleiten und unterstützen sie im Sitzungssaal. Sie erläutern im Vorfeld den Ablauf des Prozesses, um Ängste zu mildern. Dazu kann auch die vorherige Besichtigung des Gerichtssaals zählen. Die ehrenamtlichen Opferhelfer wurden vorab geschult, sollen jedoch nicht bei Sexual- und schweren Gewaltdelikten eingesetzt werden.