Fuchs und Dachs auf der Spur

Drei Kilometer wanderte Jäger und Naturfreund Eduard Hell mit Kindern durch den Wald nordöstlich von Thalexweiler. Er zeigte ihnen interessante Dinge und erzählte spannende Geschichten.

Im Rahmen der 41. Volkswanderung des Wandervereins "Theeltal" Thalexweiler wanderte Jäger und Naturfreund Eduard Hell, "Edi" genannt, mit Kindern durch die Feldflur und den Wald nordöstlich vom Ort. Die drei Kilometer lange Strecke führte von der Don Bosco Halle, dem Start und Ziel der Volkswanderung, über die Theel in Schellenbach bis zum Waldgebiet jenseits der Autobahn und weiter zur Fischerhütte am Dörrenbacher Weiher. Während im vorigen Jahr noch 16 Kinder an dieser Natur-Erlebnis-Wanderung teilnahmen, waren es diesmal an beiden Tagen zusammen nur neun. Hell führte die geringe Teilnehmerzahl auf das regnerische Wetter zurück.

Der Jagdpächter führte die Gruppe zu den interessantesten Punkten in seinem Revier, wo er spannende Geschichten erzählte. Leider hatten sich die Wildtiere verkrochen, sodass die Kinder außer einem Reh und einem Fischreiher nur einen präparierten Fuchs und einen Dachs zu sehen bekamen. Auch an einem weitläufigen Dachsbau, der auch von einem Fuchs bewohnt ist, machten sich die Insassen rar. Hell erzählte von den jungen Füchsen, die er öfters im Umfeld des Baus zu sehen bekam.

Bei der nächsten Volkswanderung will Hell wiederum Kinder auf eine Tour durch die Natur um Thalexweiler mitnehmen. An der Volkswanderung nahmen laut Hans Dieudonne, Schriftführer des ausrichtenden Wandervereins, 1300 Wanderer aus dem Saarland und aus vielen Teilen Deutschlands teil. Neben der Strecke lobten die Teilnehmer auch die erstklassige Bewirtung. Rund 20 junge Wanderer beteiligten sich am Kinder- und Jugend-Wandertag, bei dem auch ein Suchspiel für Abwechslung sorgte.