FSV geht als Tabellenführer in die Pause

Nach dem 3:0-Sieg am Samstag bei Halberg Brebach überwintern die Fußballer des FSV Jägersburg als Tabellenführer der Saarlandliga. In Brebach führten die Jägersburger nach einer halben Stunde mit 2:0, ehe die Partie nach einer Stunde vollends entschieden war.

Die Fußballer des FSV Jägersburg haben sich am Samstag mit einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg beim bisherigen Tabellenfünften SC Halberg Brebach als Spitzenreiter in die Winterpause der Saarlandliga verabschiedet. Jägersburgs Fußball-Spartenleiter Martin Germann berichtete: "Die Brebacher hatten beim Stand von 0:0 eine gute Chance, als unser Torhüter Philipp Luck klasse parierte. Ansonsten kamen die Gastgeber aber bis zum Schlusspfiff zu keiner weiteren Möglichkeit mehr."

Die Jägersburger Führung resultierte aus einem aus Brebacher Sicht umstrittenen Strafstoß, als FSV-Spieler Steven Meier gehalten wurde. Daniel Dahl ließen die Diskussionen kalt, er versenkte den Elfmeter oben rechts im Netz (11. Spielminute). Als dann Tim Schäfer auf klasse Vorarbeit von Daniel Ruschmann auf 2:0 erhöhte (32.), war dies bereits die Vorentscheidung.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sah dann auch noch der Brebacher Manuel Schuck wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (50.), was den Gästen noch mehr Sicherheit verlieh. Die Hausherren versuchten zwar in der Folge, trotz Unterzahl etwas Druck zu erzeugen, blieben aber in der Offensive weiterhin harmlos.

Die endgültige Entscheidung fiel schließlich nach 74 Minuten: Daniel Ruschmann hatte aus halbrechter Position einen Freistoß vors Tor gebracht. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei und landete zum 3:0 im Netz. Später hätte Schäfer sogar noch das 4:0 nachlegen können. Aber auch so reichte es für den FSV aus, um als Wintermeister durchs Ziel zu gehen.
"Wir werden die Gejagten sein"

"Das ist natürlich für uns eine schöne Momentaufnahme. Unsere Sommer-Neuzugänge haben gut eingeschlagen, und wir spielen allgemein einen schönen Fußball. Allerdings ist die Saison noch lang. Und wir werden nach der Winterpause die Gejagten sein", sagte Germann und ergänzte: "Ich erwarte, dass alle Vereine gegen uns im neuen Jahr 120 Prozent geben. Wir haben aber den Vorteil, dass wir außer dem FV Eppelborn alle Mannschaften aus dem ersten Tabellendrittel noch zu Hause empfangen dürfen. Das wird mit ziemlicher Sicherheit eine spannende Rückrunde werden."