Friedrichsthaler Grundschule bekommt ein Qualitätssiegel

Bildungsminister Ulrich Commerçon überreichte am vorigen Mittwoch das e-Twinning-Qualitätssiegel an die Grundschule Friedrichsthal. Damit zeichnet das Ministerium die vierjährige Zusammenarbeit mit einer Partnerklasse in Polen aus.

Unter dem Motto "Kreative Erlebnisreise - Wenn Geschichten reisen, wenn Bilder lebendig und Worte greifbar werden, können Kinder aus Nachbarländern Freunde werden" arbeiteten die beiden Klassen an vier verschiedenen Projekten. Um sich hierzu austauschen zu können, bedienten sich die Kinder einer Internetplattform namens eTwinning. Das "e" steht dabei für "elektronisch" und "Twinning" für "Partnerschaft". Über diese Plattform ist es möglich, Schulen in Europa über das Internet zu vernetzen. "Hierbei geht es um den interkulturellen Austausch zwischen Schulen, Förderung von Toleranz und Verständnis sowie Motivation der Schüler", erklärt Angela Kräber, stellvertretende Schulleiterin. "eTwinning hat es den Klassen ermöglicht, sich virtuell zu treffen und sich über ihre Arbeiten auszutauschen", so Kräber. Im Saarland ist die Grundschule Friedrichsthal die einzige Grundschule, die bei eTwinning mitmacht und dazu noch mit einer Klasse über vier Jahre hinweg. "Wir haben uns die Themen Bären, Roboter, Dinos und Bauernhäuser ausgesucht. Für jedes Schuljahr eins", so Schüler Tobias Bläsius. Zum Thema Bären gestalteten die Kinder beispielsweise ein Buch mit Bildern von deutschen und polnischen Schülern.

In der Geschichte geht es darum, dass polnische Bären die deutschen Bären im Deutsch-Französischen Garten besuchen. Für ihre interkulturelle Zusammenarbeit erhielt die Schule eine Ehrentafel und ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro.