| 00:00 Uhr

Fraulauterns Tischtennis-Damen zu Hause nicht zu bezwingen

Saarlouis. Es bleibt alles wie gehabt: Die Tischtennis-Damen des Regionalligisten TTSV Saarlouis-Fraulautern sind zu Hause eine Macht. Gegen den Tabellen-Zweiten TSV Betzingen (16:8 Punkte) holten die Saarländerinnen im sechsten Heimauftritt den sechsten Sieg und revanchierten sich mit dem klaren 8:3-Erfolg zugleich für die 4:8-Niederlage in der Vorrunde. bene



"Wir haben die kleine Sensation geschafft und verdient gewonnen", freute sich Fraulauterns Mannschaftsführerin Sabine Daub. "Unsere Mädels haben durch die Bank das gespielt, was sie können. Vor allem Carole Hartmann war in Topform." Die Luxemburgerin siegte klar mit 3:0 gegen die Nummer eins der Gäste, Inga Kardauskaite aus Litauen. Und sie behielt auch gegen Natalia Kaluzna mit 3:1 die Oberhand. Gegen die Slowakin verlor Hartmann im Hinspiel noch in fünf Sätzen.

Überhaupt war der Samstag für Fraulautern der Tag der großen Wiedergutmachung: Ann-Sophie Daub bezwang in einem dramatischen Fünfsatz-Krimi Jennifer Käshammer - gegen die sie in Betzingen noch klar mit 0:3 unterlag. Auch die Waliserin Charlotte Carey nahm mit einem 3:1-Erfolg über Kardauskaite eine Revanche für die Fünfsatz-Niederlage aus der Vorrunde. Danach war es an der nach ihrer Auftaktniederlage bärenstarken Nikola Jäckel, mit zwei 3:1-Siegen über Käshammer und Kardauskaite für die entscheidenden Punkte zu sorgen.

Mit dem vierten Sieg in Folge baute Fraulautern seine Bilanz auf 14:8 Zähler aus und sprang auf Tabellenplatz drei. Bei nur zwei Siegen weniger als Betzingen liegt nun sogar die Vize-Meisterschaft in Reichweite. "Ich hoffe, dass wir unsere gute Form halten und am Ende vielleicht die Qualifikation für die 3. Liga schaffen", gibt Sabine Daub die Richtung vor. In neun Tagen geht es mit einem Heimspiel gegen den VfL Sindelfingen weiter, danach sollte der TTSV die starken Leistungen zu Hause auch endlich auswärts an den Tag legen.