| 00:00 Uhr

Frauenmannschaft behauptet sich beim Bus-Pulling-Wettbewerb

Saarbrücken. Welches Team zieht einen 13-Tonnen-Reisebus am schnellsten über eine 30 Meter lange Distanz? Das war das Motto des sogenannten Bus-Pulling-Wettbewerbs am Samstag. Zehn Mannschaften mit je sechs Teilnehmern versammelten sich vor der Saarbrücker Congresshalle. Frank Bredel

Der Sieger nimmt bei den deutschen Meisterschaften in Wolfenbüttel teil.

Ausgeschrieben war der Wettbewerb ausschließlich für Männer. Aber die Frauen-Gruppe der "Crossfit Box" Völklingen schlich sich unter den Decknamen Karlos, Hannes, Yannick, Nadinho, Julius und Eddi ein. "Wir wollten uns der Herausforderung stellen. Unser Ziel ist es nicht, unbedingt zu gewinnen. Vermutlich werden wir auf dem letzten Platz landen, aber das ist egal", erklärt Gruppenmitglied Edina Riedel stolz nach der zweiten Runde.

Die Gruppe hörte von dem Bus-Pulling im Radio. Für Edina Riedel war klar, dass ihre Gruppe stark genug ist, den Koloss zu bewegen. Um auf Nummer sicher zu gehen, trainierten Nadine Heß, Annick Davito, Hanna Donate, Julia Steenblock und Edina Riedel mit einem Feuerwehrauto, das ihnen von der Freiwilligen Feuerwehr Heusweiler zur Verfügung gestellt wurde. "Das Fahrzeug wog auch 13 Tonnen. Als wir bemerkten, dass wir das schaffen, war klar, dass wir heute hier teilnehmen werden", so Riedel.

Unter dem Teamnamen "Crossfit Saar Transformers" kämpften die sechs Frauen um den Titel des Saarlandmeisters. Innerhalb etwa einer Minute schafften sie es, den Bus 30 Meter über den Platz zu bewegen. Für die Frauen eine Rekordleistung, gelangt hat es aber nur für Platz zehn. Sieger war ein angereistes Team aus Weilburg , der amtierende Deutsche Buspulling-Meister. Sie zogen den Bus in 23,46 Sekunden ins Ziel.