Frauen-Masters steigt in Saarbrücken

Parallel zur Qualifikations-Serie der Herren beginnt an diesem Wochenende die Qualifikation zum 13. Volksbanken-Frauen-Masters. Los geht es mit dem Turnier des SV Merchweiler am kommenden Samstag. Das Finale des Frauen-Hallenmasters findet am 21. Februar in der Multifunktions-Halle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt. Ausrichter sind der SV Scheidt und der FFC Dudweiler. Die Auslosung der Gruppen des Endturniers erfolgt am 8. Februar in der Homburger Sporthalle an der Sandrennbahn im Anschluss an das Turnier der 1. FFG Homburg. Die Frauen ermitteln zum 13. Mal ihre Besten in der Halle. Wie in der vergangenen Hallensaison umfasst die Qualifikations-Serie zwölf Turniere, bei denen wieder sieben Teilnehmer des Endturniers ermittelt werden. Der SV Klarenthal und der FC St. Arnual richten erstmals ein Masters-Turnier aus. Nach einer Pause ist das Turnier der SG Parr Medelsheim wieder im Masters-Kalender vertreten. Dafür richten der SV Bliesmengen-Bolchen, der 1. FC Riegelsberg und die DJK Elversberg kein Qualifikations-Turnier mehr aus. Mit sechs Siegen ist der SV Dirmingen Rekord-Titelträger. Der Regionalligist ist als Titelverteidiger für das Masters-Finale gesetzt. Dirmingen setzte sich im vergangenen Februar im Masters-Endspiel in Wadern vor etwa 600 Zuschauern mit 2:1 gegen Ligakonkurrent FSV Jägersburg durch.

Parallel zur Qualifikations-Serie der Herren beginnt an diesem Wochenende die Qualifikation zum 13. Volksbanken-Frauen-Masters. Los geht es mit dem Turnier des SV Merchweiler am kommenden Samstag. Das Finale des Frauen-Hallenmasters findet am 21. Februar in der Multifunktions-Halle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt. Ausrichter sind der SV Scheidt und der FFC Dudweiler. Die Auslosung der Gruppen des Endturniers erfolgt am 8. Februar in der Homburger Sporthalle an der Sandrennbahn im Anschluss an das Turnier der 1. FFG Homburg.

Die Frauen ermitteln zum 13. Mal ihre Besten in der Halle. Wie in der vergangenen Hallensaison umfasst die Qualifikations-Serie zwölf Turniere, bei denen wieder sieben Teilnehmer des Endturniers ermittelt werden. Der SV Klarenthal und der FC St. Arnual richten erstmals ein Masters-Turnier aus. Nach einer Pause ist das Turnier der SG Parr Medelsheim wieder im Masters-Kalender vertreten. Dafür richten der SV Bliesmengen-Bolchen, der 1. FC Riegelsberg und die DJK Elversberg kein Qualifikations-Turnier mehr aus.

Mit sechs Siegen ist der SV Dirmingen Rekord-Titelträger. Der Regionalligist ist als Titelverteidiger für das Masters-Finale gesetzt. Dirmingen setzte sich im vergangenen Februar im Masters-Endspiel in Wadern vor etwa 600 Zuschauern mit 2:1 gegen Ligakonkurrent FSV Jägersburg durch.

Zum Thema:

auf einen blickDie zwölf Qualifikations-Turniere zum 13. Frauen-Masters: SV Merchweiler (13. Dezember), SV Klarenthal (20. Dezember), SG Morscholz-Steinberg (3. Januar), SG Parr Medelsheim (4. Januar), FFC Dudweiler (10. Januar), FSG Niederlosheim (10. Januar), 1. FC Bierbach (18. Januar), DJK Saarwellingen (24. Januar), SV Hofeld (25. Januar), FV Matzenberg (31. Januar), FC St. Arnual (1. Februar), 1. FFG Homburg (8. Februar). Die Wertungspunkte stehen noch nicht fest. sem