Fraktions-Chef der Saar-SPD zahlt 10 000 Euro Geldauflage

In der Finanzaffäre um die SPD-Fußballmannschaft "Rote Hosen" zahlt Stefan Pauluhn , Chef der SPD-Fraktion im Saar-Landtag, eine Geldauflage von 10 000 Euro . Im Gegenzug stellt die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue gegen ihn ein.

Pauluhn bestätigte der SZ, dass er die Auflage akzeptiert. Ihm war vorgeworfen worden, als früherer parlamentarischer Geschäftsführer Kosten von 10 300 Euro für eine Reise der Kicker in ein Wellnesshotel im Schwarzwald zur Zahlung aus der vom Steuerzahler finanzierten Fraktionskasse freigegeben zu haben. Gegen Zahlung von 4000 Euro und 2000 Euro werden auch die Ermittlungen gegen zwei frühere angestellte Geschäftsführer der Fraktion eingestellt.