Fotografien zeigen das Besondere im Alltäglichen

. Die Fotogruppe des Bahnsozialwerkes Saarbrücken stellt ihre Arbeiten im Rahmen der Ausstellung „Linsenblick“ im Neunkircher Rathaus aus.

Die Fotogruppe besteht seit 1959 und zählt derzeit elf Aktive.

Der Beigeordnete Sören Meng konnte zahlreiche Gäste bei der Vernissage willkommen heißen. "Die hier gezeigten Fotografien sind handwerklich sehr gelungen und geben beeindruckende Einblicke. Alltägliches kann etwas Besonderes sein, es kommt auf den Blickwinkel an. Berührt hat mich eine Fotografie von Anneliese Schumacher, die das Zwangsarbeiterdenkmal im Hüttenpark zeigt. Die mittlerweile gestohlene Bronzefigur wurde auf besondere Art und Weise in Szene gesetzt", so Meng. Der Sozialdezernent freute sich, dass die Künstler den Erlös der verkauften Fotografien dem Projekt "Neunkircher in Not" spenden. Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz und Saarland, Jürgen Konz, lobte in seiner Ansprache die Kreativität der Fotografen. "Die Bilder regen den Betrachter an, über das Motiv nachzudenken und sich mit den Bildern auseinander zu setzen", so Konz.

Die Ausstellung ist noch bis 14. Februar während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.