| 00:00 Uhr

Fliegende Menschen wollen hoch hinaus

Saarbrücken. 120 Turner aus 34 deutschen Clubs waren bei der Saar Trophy der TSG Saar am Start. An der Sportschule in Saarbrücken gingen auch Athleten der weißrussischen Nationalmannschaft auf das Trampolin. Jasmin Zinßmeister

Bereits der Vorkampf war spektakulär: Mehrfache Salti, Schrauben in allen Variationen und Spagate zeigten Turner in bis zu sechs Metern Höhe. Vier Trampoline waren in Halle 80 der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken aufgebaut. Qualifiziert für die von der TSG Saar ausgerichtete Saar Trophy hatten sich 120 Sportler mit einer Pflichtübung. "Die habe ich erst vor einer Woche gelernt", erzählte Ann-Kathrin Fleck. Die 11-Jährige vom TV Namborn gehört seit einem Jahr zum Landeskader von Trainer Puyan Teyfuri. Er sagte: "Ich habe sie schon für den Wettkampf angemeldet, bevor sie die Übung geturnt hat." Der Landestrainer hatte den richtigen Riecher. Fleck lieferte eine gute Leistung ab. Sie verpasste mit 71,7 von 100 möglichen Punkten nur knapp den Einzug ins Finale.

64 Turner aus vier Altersklassen hatten schlussendlich die Chance auf den Titel. "Bei der Saar Trophy können heute auch Punkte für den Einzug in den Bundeskader und die WM-Qualifikation der Jugend gesammelt werden", erklärte Teyfuri, der seit zwölf Jahren den Landeskader trainiert.

Außer Konkurrenz starteten neun Trampolinturner des weißrussischen Nationalkaders - unter ihnen Europameister Vlad Hancharov, der für seine Leistung kaum Abzüge bekam. Anmutig schwebte er durch die Luft, behielt stets seine enge Position. Er verfehlte das Mittelkreuz nicht um einen Zentimeter. Seine Leistung war Motivation für die anderen Starter, die ihm gespannt zuschauten.

Die jüngsten Finalisten waren zwischen elf und 13 Jahre alt (C-Jugend). In dieser Klasse gewannen Christine Schuldt von den Frankfurt Flyers mit 45,560 Punkten und Tim Pahl vom SV Brackwede mit 43,905 Punkten. "Mit steigender Klasse werden die Übungen komplizierter und somit gibt es mehr Punkte", erklärt Mitorganisator Sven Meier. In der B-Jugend siegten Charmaine Buchholz (DTV Die Kängurus) mit 48,265 Punkten sowie Matthias Schuldt (Frankfurt Flyers) mit 51,870 Punkten. In der A-Jugend gewannen Aileen Rösler (Munich Airriders) mit 50,430 und Niklas Oellig (Frankfurt Flyers) mit 52,185 Punkten.

Bei den Aktiven galten Kyrylo Sonn (MTV Bad Kreuznach) und Daniel Schmidt (Bramfelder SV) als Favoriten. Nachdem Sonn bei einem Dreifach-Salto patzte, sicherte sich Bundeskader-Turner Schmidt den Sieg. Er holte 57,410 Punkte und war zufrieden mit seiner Leistung. "Heute ist mein erster Wettkampf für dieses Jahr", sagte der 24-Jährige. Schmidt ist ein Kandidat für die Weltmeisterschaft im November in Odense in Dänemark. Dafür wolle er sein Training von fünf Mal pro Woche auf bis zu sieben Mal steigern. "Mein Ziel ist Olympia", erklärte er mit Blick auf die Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Als Polizist sei er aber im Schichtdienst und bei Demos sowie Fußballspielen immer in der ersten Reihe. Das bringe Verletzungsgefahr mit sich. Er will nur noch in Teilzeit arbeiten, auch um sich auf den Sport zu konzentrieren.

Bei den Damen gewann Svenja Disser (SG Frankfurt-Nied) mit 45,690 Punkten.