Feuerwehr sagt Bürgern, wie sie sich vor Bränden schützen können

Feuerwehr sagt Bürgern, wie sie sich vor Bränden schützen können

Rauchmelder sind lebenswichtig. Aber an welchen Stellen müssen sie hängen? Und wo nicht? Brauche ich wirklich einen Feuerlöscher zuhause? Und darf der Fünf-Liter-Kanister voller Diesel in den Keller? Fragen wie diese bewegen viele, die ihr Zuhause vor Bränden schützen wollen.

Bald gibt es Antworten von Profis. Die Berufsfeuerwehr Saarbrücken bietet ab Donnerstag, 6. Februar, 14 Uhr bis 16.30 Uhr, jede Woche eine Sprechstunde.

Während der Bürgersprechstunde will die Feuerwehr nicht zuletzt jenen weiterhelfen, die nach eigenen Recherchen, etwa im Internet, immer noch Fragen haben. Nützlich kann die Sprechstunde überdies sein, weil die Berater von der Feuerwehr ihre Antworten passgenau auf die Wohnung der Ratsuchenden abstimmen wollen. Damit sollen die Tipps viel präziser sein, als es die Ratschläge aus einer Broschüre jemals sein können.

Die Sprechzeiten sind donnerstags zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr, außer an Feiertagen. Zu finden sind die Berater von der Feuerwehr in der Wache 1, Hessenweg 7, in St. Johann.

Um die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, empfehlen die Berater eine telefonische Anmeldung im Geschäftszimmer der Berufsfeuerwehr, Tel. (06 81) 3 01 01 01.

Mehr von Saarbrücker Zeitung