Festival der experimentierfreudigen Musik in Saarbrücken

Für die unerschrockenen Freundinnen und Freunde vielfältiger und experimentierfreudiger Musik beginnt das Jahr mit einem Höhepunkt: Am 13. und 14. Januar veranstaltet "ini-Art" das bereits elfte Festival im Theater im Viertel am Landwehrplatz in Saarbrücken . Die Initiative hat nach eigenen Angaben ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Zu sehen und hören sind unter anderem eine hochkarätige Soloposaunenimprovisation, intime Zwiegespräche zwischen Stimme und Holzgebläse, anarchischer und kraftvoller Free Jazz, hypnotische Klangteppiche aus Klavier und Schlagzeug, schwindelerregend virtuose Stabspielklänge sowie kantiger Rockjazz. Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr.

Am Freitag, 13. Januar, spielen "Joy Fantastic" mit Roman Babik am Piano und Bernd Oezsevim am Schlagzeug. Die zusammen erarbeiteten Grooves und Eigenkompositionen verführen den Hörer in "Die Welt der rhythmischen Täuschung". Ebenfalls am Freitag treten das Klang-Duo Decker/Gojo und das frei improvisierende Trio Eke aus Amsterdam auf. Das Programm am Samstag, 14. Januar: Das Trio Krisch/Höfler/Elgart um den deutschen Vibraphonisten Dizzy Krisch und der Posaunist Paul Hubweber. Zum Abschluss gibt es unorthodoxen Jazz mit dem Peter Kahlenborn Trio.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse 15, ermäßigt 10 Euro. Es gibt auch einen Festivalpass für beide Tage für 25 Euro, ermäßigt 18 Euro.