Fernseh-Show ohne Fernseher

Robert Nawias und Christian Zimmermann trotzen dem Trend und haben eine anderthalbstündige Show auf die Beine gestellt. Nicht im Fernsehen, sondern live vor Publikum in zwei Saarbrücker Jugendzentren.

Auf den ersten Blick scheint sie vorbei, die Zeit der großen, abendfüllenden Shows. Dass Markus Lanz bei "Wetten, dass..?" eher so wirkt, als gebe er der Sendung nur das letzte Geleit, statt sie voranzubringen, mag auch an ihm selbst liegen. Doch lässt es sich schwer leugnen, dass sich das Format überholt hat.

Die beiden 16-jährigen Schüler Robert Nawias und Christian Zimmermann versuchen sich aber trotzdem an dieser einstigen Königsdisziplin der Abendunterhaltung. Wenn auch nicht als Fernsehsendung, sondern unmittelbar vor Publikum, ohne schützende Mattscheibe. "Wir wollen auch die direkte Rückmeldung haben. Es soll vor allem nicht so ernst sein. Der Schwerpunkt liegt ganz eindeutig auf der Unterhaltung", sagt Nawias. Die Idee für ihre Show hat die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums schon seit geraumer Zeit umgetrieben. Es gab einen ersten Versuch bei Youtube, doch der Kampf um Klicks und Zuschauer ist hart in den Weiten des Netzes. "Also haben wir uns entschieden, das vor Publikum zu machen und bei den Jugendzentren angefragt", sagt Zimmermann. Juz united, der Verband saarländischer Jugendzentren, hat Unterstützung zugesagt, Flyer und Plakate drucken lassen und gibt den beiden mit ihrer achtköpfigen Mannschaft Raum im Juz Eschberg (18. Januar, 18 Uhr) und im Juz St. Arnual (20. Januar, 20 Uhr).

Die Vorbilder der beiden sind deutlich sichtbar. Die neue, junge Garde der Branche um Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf vom Circus Halligalli mit ihrer Mischung aus plauderhaften Interviews und entspannt sinnbefreiter Blödelei. "Wir werden einen Musiker zu Gast haben und noch andere Gäste. Worüber wir reden, können die Gäste entscheiden, eigentlich alles, was sie so bewegt", sagt Nawias. Die Zuschauer vor Ort werden auch ins Programm eingebunden. Im Zentrum aber stehen die beiden Moderatoren Nawias und Zimmermann. Anderthalb Stunden Programm haben sie sich vorgenommen. Viel für eine Premiere, aber es sei schon die gekürzte Variante, sagt Zimmermann: "Am Anfang waren es mehr als zwei Stunden." Und dann irgendwann richtig zum Fernsehen? Der offene Kanal Worms hat zumindest schon einmal zugesagt.

Karten (Eintritt frei) für den 18. Januar (18 Uhr) im Juz Eschberg und 24. Januar

(20 Uhr) in St. Arnual unter:

actbros.de.tl

Mehr von Saarbrücker Zeitung