| 19:18 Uhr

FCS-Frauen starten am Sonntag gegen die Bayern

Saarbrücken. Die zweite Mannschaft des deutschen Meisters FC Bayern München ist an diesem Sonntag der erste Gegner des Frauenfußball-Zweitligisten 1. FC Saarbrücken. Neu im Team des FCS sind zwei ungarische Spielerinnen. tony

Die 2. Frauen-Fußball-Bundesliga Süd schlägt an diesem Sonntag das Kapitel Saison 2016/17 auf - und bietet dem 1. FC Saarbrücken die Möglichkeit, ihre Arbeit fertig zu schreiben. Jedes Jahr gelten die Gelb-Schwarzen als Aufstiegskandidat - doch seit 2011 wurde keine Erstligapartie mehr am Kieselhumes ausgetragen. Damit es diesmal so weit ist, hat sich der FCS extern verstärkt. Wobei ein Transfer schon wieder rückgängig gemacht wurde: Amanda Goulet wird das Trikot des FCS nicht tragen. Die Kanadierin bat um Vertragsauflösung, da sie sich vergangene Woche eine langfristige Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte und diese in der Heimat auskurieren möchte.



Nun sind es noch zwei Neuzugänge. Beide 19 Jahre jung, beides Nationalspielerinnen, beide aus Ungarn. Viktoria Szabo wurde vom 1. FC Lübars aus der Staffel Nord verpflichtet und soll die Vakanz in der Innenverteidigung nach dem Karriere-Ende von Julia Leykauf auffüllen. "Ich versuche, es Julia nachzumachen", erklärt die Verteidigerin, die in Fanni Dioszegi ihre beste Freundin an die Saar mitgebracht hat. Dioszegi ist in der Offensive zuhause und kommt vom MTK Hungaria FC, bei dem sie sogar schon Champions-League-Luft schnuppern durfte. "Es ist wirklich was ganz Besonderes, dort zu spielen. Ich habe einige Erfahrungen gesammelt."

Dioszegi wird wohl "noch ein, zwei Trainingseinheiten brauchen, um an ihrer Fitness zu arbeiten", wie Trainer Taifour Diane erklärt, wohin Szabo hingegen in ihrem ersten Pflichtspiel gleich mal Punkte sammeln konnte. "Es war wirklich fantastisch. Ich habe im ersten Spiel getroffen und bin sehr glücklich, dass ich dem Team so zum Sieg verhelfen konnte." Auch ihr Trainer war entzückt, denn mit dem 2:1 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg wurde am vergangenen Sonntag die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. "Es war schon sehr ordentlich. Das erste Spiel ist immer sehr schwer, aber ich habe schon sehr viel aus der Vorbereitung umgesetzt gesehen", sagte Diane zufrieden.

Am Sonntag um 11 Uhr steht endlich der Ligaauftakt an - und das direkt mit einem Kracher. Zu Gast wird der FC Bayern München II sein, der bis nach Ungarn nichts an seiner Strahlkraft verloren hat: "Ich denke wir sind bereit. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll, denn Bayern München ist halt Bayern München", zeigt Szabo Respekt.