Ex-Chef von Burbacher Großbordell in U-Haft?

Sitzt der ehemalige Geschäftsführer des Saarbrücker Großbordells "Paradise" in Untersuchungshaft ? SZ-Informationen deuten darauf hin. Eine Mitarbeiterin des Etablissements in Burbach bestätigte gestern gegenüber der SZ die Festnahme Beretins bei einer Polizeirazzia Ende November (wir berichteten).

Allerdings sei Michael Beretin bei einer zeitgleich stattfindenden Razzia in Stuttgart verhaftet worden. Die Paradise Island GmbH, zu der das Saarbrücker Großbordell gehört, hat ihren Sitz in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Beretin ist dort seit kurzem als Geschäftsführer tätig. Zuvor war er Geschäftsführer des Saarbrücker Bordells. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart, die die Razzia wegen des Verdachts auf Menschenhandel, Zuhälterei und Betrug in sechs Bundesländern, Österreich, Bosnien und Rumänien initiiert hatte, wollte die Festnahme Beretins gestern weder bestätigen noch dementieren. Bei der Polizeiaktion waren insgesamt fünf Menschen festgenommen worden, die seither in Untersuchungshaft sitzen.

Ein Ermittlungsbeamter hat zudem gestern im Justizausschuss des Saarländischen Landtages berichtet, dass bei der Razzia am 30. November "ein Geschäftsführer außerhalb des Saarlandes" verhaftet wurde, wie die Ausschussvorsitzende und SPD-Abgeordnete Christiane Blatt der SZ mitteilte. Der Ermittlungsbeamte sowie Generalstaatsanwältin Margot Burmeister hatten im Justizausschuss über die Razzia in dem Großbordell Bericht erstattet. Dabei soll die Polizei 26 Prostituierte, 21 Freier und sieben "Paradise"-Mitarbeiter vorgefunden und ihre Personalien überprüft haben. Beretin ist seither telefonisch nicht zu erreichen.