Ex-Angeklagter des Pascal-Prozesses wieder in Haft

Der mehrfach wegen Gewaltverbrechen vorbestrafte Martin R., der im Mordprozess um den seit 2001 spurlos verschwundenen Pascal auf der Anklagebank saß, sitzt wieder hinter Gittern. Das Pascal-Verfahren endete 2007 mit Freisprüchen.

R. wurde zuletzt wegen Totschlags zu sechs Jahren Haft verurteilt. Ende Juli 2015 kam er auf freien Fuß. Jetzt schickte ihn ein Richter erneut wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, Nachbarn und Mitbewohner eines Hauses auf dem Saarbrücker Eschberg verletzt, bedroht und genötigt zu haben. So soll er eine 88-jährige Nachbarin sexuell belästigt und ihr eine Platzwunde am Kopf zugefügt haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte Vorwürfe, wonach er einer Frau gedroht haben soll, sie und ihre Tochter "platt zu machen, wenn er wegen ihr in den Knast" müsse.