| 19:06 Uhr

Es läuft auch ohne Tokic

FCS-Spieler Dennis Klein überzeugte nach seiner Rückkehr mit guten Leistungen. Foto: Wieck
FCS-Spieler Dennis Klein überzeugte nach seiner Rückkehr mit guten Leistungen. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Saarbrücken. Ohne Bojan Tokic, aber mit einem starken Dennis Klein hat der 1. FC Saarbrücken den Doppelspieltag in der 2. Bundesliga hinter sich gebracht. Gegen Frickenhausen gab es ein Unentschieden, gegen Hilpoltstein einen 6:4-Sieg. Jonas Grethel

Drei Punkte in zwei Spielen - "das war ein gutes Wochenende", freute sich Nicolas Barrois, Betreuer bei Tischtennis-Zweitligist 1. FC Saarbrücken II, dessen Mannschaft den TV Hilpoltstein am Sonntag mit 6:4 bezwang, nachdem es am Tag zuvor schon ein 5:5 beim TTC Frickenhausen gab: "Die Spieler haben beide Male eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Wir wollten zwei bis drei Punkte mitnehmen - und das hat auch geklappt."



Beim gerechten Unentschieden in Frickenhausen ging es über drei Stunden hin und her, zu keinem Zeitpunkt führte eine Mannschaft mit mehr als einem Punkt. Drei Spiele gingen in den fünften Satz, nur eins davon aber zugunsten des FCS. Dennis Klein, der noch immer mit seiner Leistenverletzung zu kämpfen hat und unter der Woche nicht voll trainiert hatte, überzeugte bei seinen ersten Zweitliga-Spielen im vorderen Paarkreuz und entschied nicht nur den Entscheidungssatz beim 3:2 gegen Tobias Rasmussen mit 11:8 für sich, sondern überzeugte auch im Duell mit der Nummer eins des TTC, Ryotaro Ogata (3:1). Andrey Semenov und Tomas Polansky, der in der letzten Woche bei einem europaweiten U-18-Turnier Erster geworden war, gewannen jeweils eines ihrer beiden Einzel.

In Hilpoltstein waren dann laut Barrois die "beiden gewonnen Doppel die Grundlage für den Erfolg. Der TV hat letzte Saison sehr gut mitgespielt und ihr hinteres Paarkreuz ist eines der besten der Liga. Dass wir dort trotzdem drei Punkte holen, freut uns natürlich". Andrey Semenov gewann seine beiden Einzel gegen Nico Christ und Dennis Dickhardt klar mit 3:0, während Polansky nur gegen Dickhardt eine 1:3-Niederlage hinnehmen musste. Gegen Christ gewann aber auch er sicher mit 3:0. Dennis Klein spielte wieder einmal groß auf und gewann mit 3:1 gegen die starke Nummer eins der Bayern, Alexander Flemming. Nur der zurzeit schwächelnde Leonardo Mutti verlor wie schon in Frickenhausen seine beiden Einzel.

"Die zwei Spiele haben uns gezeigt, dass es auch ohne Bojan Tokic läuft", freute sich Nicolas Barrois über die Leistung des FCS, der wegen der drei Punkte Tabellenplatz zwei behauptete. Der 35-jährige Olympia-Teilnehmer Tokic hatte in den ersten drei Ligapartien der Zweitliga-Reserve aufgrund großer Verletzungssorgen ausgeholfen - wegen seiner jüngsten Einsätze in der Bundesliga-Mannschaft des FCS ist dies für die restliche Vorrunde allerdings verboten.