„Es ist wichtig Zivilcourage zu zeigen“

In Homburg soll am Samstag eine Nazi-Demo stattfinden. Das Bündnis „Homburg – Vielfältig statt einfältig“, die Linke und die Jusos rufen deshalb zu einer friedliche Gegen-Kundgebung in der Innenstadt auf.

Die Kreisvorsitzende der Linke Saarpfalz und Homburger Abgeordnete, Barbara Spaniol, fordert Kreis und Stadt auf, alle rechtlichen Mittel gegen die für kommenden Samstag angekündigte Nazi-Kundgebung in Homburg auszuschöpfen. "Homburg darf nicht zum ständigen Aufmarsch-Ort rechter Gruppierungen werden. Das ist zum wiederholten Male eine Schande und eine Negativwerbung für unsere Stadt, die wir uns nicht leisten können und der wir mit friedlichem Protest begegnen müssen."

Gerade erst vor einem Jahr habe eine Nazi-Demo für große Empörung in der Homburger Innenstadt gesorgt. Der Landrat habe zu Recht versucht, die Kundgebung der Neonazis in Homburg aufzulösen (wir berichteten). Spaniol weiter: "Die Gewaltanwendung gegen ihn verurteilen wir erneut auf das Schärfste. Nazis mit ihrem menschenverachtenden Gedankengut müssen in unserer Region gestoppt werden." Es seien von Stadt und Kreis eindeutige Signale gegen diese rechten Aufmärsche notwendig. Die Linke lädt alle Bürger "zum Mitmachen gegen Rechtsextremismus" am Samstag, ab 11.30 Uhr in die Innenstadt, Christian-Weber-Platz, ein. "Für Nazis ist in unserer Stadt Homburg kein Platz. Es ist wichtig, Zivilcourage zu zeigen und klare Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung zu setzen", so Spaniol. Am Freitag werde Die Linke in der Talstraße mit einem Infostand für die Aktion werben.

Die Jusos aus dem Saarpfalz-Kreis, deren Gliederung in Homburg Mitglied des Bündnisses "Homburg - Vielfältig statt einfältig" ist, wollen für die friedliche Kundgebung des Bündnisses mobilisieren. "Es ist gefährlich und fahrlässig die bekennenden Neo-Nazis zu ignorieren und ihnen so freie Hand zu gewähren, damit sie ihre diskriminierenden Parolen verbreiten können. Eine solche Apathie führt nur zu einer Etablierung der Faschisten in der Gesellschaft. Die Bevölkerung darf nicht weg schauen. Wir begrüßen daher sehr, dass das Homburger Anti-Rechts Bündnis eine friedliche Kundgebung auf dem Christian-Weber-Platz plant. Wir wollen daher dazu aufrufen sich der Veranstaltung, die zwischen 12 und 15 Uhr am gleichen Tag stattfindet, anzuschließen", so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos im Saarpfalz-Kreis.

Die Nazi-Kundgebung wurde nach Auskunft der zuständigen Behörde, der Kreisverwaltung, für Samstag, 12 Uhr, Am Rondell angemeldet.