Ermittlungen gegen ADAC Saar eingestellt

Ermittlungen gegen ADAC Saar eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen den ADAC Saarland wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit der Ersteigerung des Gebäudes eines insolventen Verlages in Saarbrücken eingestellt. Nachdem bereits das Landgericht die Klage des Insolvenzverwalters als unbegründet abgewiesen habe, müsse nun auch die Staatsanwaltschaft ihre Fehleinschätzung einräumen und das Verfahren einstellen, teilte der ADAC gestern mit. Nach der Entscheidung der Staatsanwaltschaft stünden dem ADAC Saarland sogar Schadenersatzansprüche zu, erklärte der Automobilclub.

Reaktor 1 in Cattenom vom Netz genommen

Im französischen Atomkraftwerk Cattenom ist gestern Mittag Reaktor 1 wegen eines technischen Defektes heruntergefahren worden. Wie die Betreibergesellschaft EDF mitteilt, ist ein Schieber in der Maschinenhalle defekt, der nur bei stillgelegtem Reaktor ersetzt werden kann. EDF betonte, dass sich der defekte Schieber im nicht-nuklearen Teil der Anlage befindet. Wie lange der Reaktor vom Netz bleiben muss, ist unklar. Die Reaktoren 2, 3 und 4 sind laut EDF im normalen Betrieb. Das Atomkraftwerk ist rund 20 Kilometer von der Grenze zum Saarland entfernt.

Heute Vortrag zur Flüchtlingspolitik

Warum schotten sich die europäischen Staaten gegen Flüchtlinge ab und welche Alternativen gibt es? Zu diesen Fragen bietet die Aktion 3.Welt Saar heute Abend, 20 Uhr, im Saarbrücker Filmhaus einen Vortrag an. Er steht unter dem Titel "Europäische Grenzschutzagentur Frontex - Tödlicher Abwehrkampf gegen Flüchtlinge". Referent ist Roland Röder, der für die Aktion 3.Welt Saar im Vorstand des saarländischen Flüchtlingsrates mitarbeitet. Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Saar statt.