Erlesenes für Gaumen, Auge und Ohr

Wenn der Lions Club Heusweiler und die Chaîne des Rôtisseurs sich anschicken, bei ihrem Art Dinner Kunst und Küchenkunst zusammenzubringen, dann sind die 160 Plätze im Saarbrücker Schloss rasch vergeben. Nutznießer sind junge Nachwuchskönner an Klavier und Herd.

Saarbrücken. Um gut 1000 Veranstaltungen mit gastronomischem Angebot darf sich Peter Kinzer Jahr für Jahr kümmern. Für den Gastronomieleiter des Regionalverbandes Saarbrücken stellt eine davon wegen ihres Qualitätsanspruchs immer eine besondere Herausforderung dar: das Art Dinner des Lions Clubs Heusweiler und der Chaîne des Rôtisseurs, bei dem 160 Gäste mit Kunst und Küchenkunst verwöhnt werden. Bei der siebten Auflage dieser Wohltätigkeitsveranstaltung am Samstag im Festsaal des Saarbrücker Schlosses waren ein halbes Dutzend Gourmet-Köche, darunter drei michelinbesternte, 25 Küchen- und 25 Service-Kräfte zu koordinieren sowie ein sechsgängiges Menü (unter anderem mit Gänseleber, Kalbstafelspitz, Saibling und Lamm) aufzutragen. Die erfahrenen Hauptorganisatoren Margit Heimes vom Lions Club sowie Ulrich Schröder, der "Bailli" (Chef) der gastronomischen Gesellschaft der Chaîne des Rôtisseurs Pfalz, Saar, Mosel hatten es erneut geschafft, die Cristallerie von Saint-Louis-les-Bitches als Förderer zu gewinnen. Das Haus stiftete als Leihgabe edle Trinkgläser.Im Unterhaltungsprogramm stellten sich unter anderem die Pianistin Judith van Recum und der Videokünstler Fabian Mansmann vor. Wie der amtierende Lions-Präsident Gerd Bohr erklärte, unterstützt der Club mit dem Erlös des Abends solche vielversprechenden Talente, um ihnen Entfaltungsmöglichkeiten und Perspektiven zu bieten. Großartig kam auch der gemeinsame Auftritt von Moderator und Pianist Roland Kunz mit dem Schlagwerker Bernd Wegener an. Wegener ließ zum Finale einen Eimer Tischtennisbälle auf den Flügelsaiten tanzen. Die Chaîne des Rôtisseurs fördert mit dem Gewinn aus der Veranstaltung die Fortbildung des Kochnachwuchses. So darf ein Bus voller Berufsanfänger die Großmarkthallen in Paris und eine Champagnerkellerei besichtigen. Spätestens an der Bier-Bar und beim Abholen der Tombola-Gewinne befand das Gros der Gäste wieder einmal, dass dieses jüngste Art Dinner das vielleicht beste bisher war. Das achte soll in zwei Jahren an selber Stelle folgen. Die beteiligten Köche: Gerd Schaller, Andreas Hank und Ralf Groß vom Saarländischen Schwesternverband, Wolfgang Becker (Trier), Silvio Lange (Neuleiningen), Jörg Glauben und Jürgen Süs (Zweibrücken), Stefan Burbach (Rehlingen-Siersburg) sowie Manfred Merll (Merzig).