| 19:52 Uhr

Ärger am Totobad
Erhitzte Gemüter vorm kühlenden Bad

Das Schwarzenbergbad war am Wochenende einer der Orte in der Stadt, an dem sich die Saarbrücker wirklich abkühlen konnten. Foto: Becker&Bredel
Das Schwarzenbergbad war am Wochenende einer der Orte in der Stadt, an dem sich die Saarbrücker wirklich abkühlen konnten. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Saarbrücken. Am Wochenende gab es wieder Ärger am Totobad: Einige Besucher reagierten aggressiv, als eine Sicherheitsfirma die Straße zum Freibad sperrte.

(bub) Temperaturen jenseits der 30 Grad und Sonne satt - das erste Sommer-Wochenende des Jahres weckte die Lust auf Abkühlung und Schwimmen. Die Gewinner an solchen Tagen sind meist die Freibäder. Sie sind dann ein beliebtes Ausflugsziel. Am Wochenende zählte das Kombibad Fechingen insgesamt 5649 Besucher, das Kombibad Altenkessel 1673 Besucher und das Schwarzenbergbad meldete insgesamt 7714 Besucher von Freitag bis Sonntag, teilt Gabriele Scharenberg-Fischer, Geschäftsführerin der Stadtwerke Saarbrücken Bäder GmbH, mit. Die meisten Menschen kamen in die Freibäder am Sonntag.


Bei Spitzenwerten von bis zu 34,2 Grad, gemessen in Burbach, zogen Tausende in die Bäder des Regionalverbandes. Zu solchen Hochbetriebszeiten gibt es immer wieder Parkplatzprobleme. Die Stadtwerke bitten daher die Gäste, wenn möglich, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Jedes Bad ist an eine oder mehrere Buslinien angeschlossen. Wie in den vergangenen Jahren, musste auch am Sonntag die Zufahrt zum Schwarzenbergbad gesperrt werden, um Rettungs- und Fluchtwege freizuhalten. Dazu äußerte sich gestern Hamza Alazy, Geschäftsführer des Saarbrücker Sicherheitsunternehmens Sicherheitswache Saar. Das Unternehmen des 26-Jährigen ist in allen Bädern im Regionalverband für die Sicherheit zuständig. "Wir waren am Sonntag durchgehend vor Ort und hatten sehr viel zu tun. Mehr als sonst im Mai", erzählt Alazy. "Die Parkplätze waren sehr voll. Teilweise haben die Leute nicht verständnisvoll und sogar aggressiv auf die Straßensperrung reagiert."

Viele Saarbrücker lechzten nach einer Abkühlung. Wassertemperaturen von etwa 19 bis 21 Grad morgens und 21 bis 25 Grad mittags, je nach Bad, Sonneneinstrahlung und Beckengröße, waren eine willkommene Erfrischung. Diese suchten auch die sechsjährige Leyla und ihr Papa Gerald Klaus aus Saarbrücken gestern. "Wir kommen immer, wenn es geht, ins Totobad. Entweder zu Fuß oder mit dem Auto", sagte Klaus. Seine zwei Töchter genossen die Abkühlung sichtlich.



Im Regionalverband haben mittlerweile alle Freibäder geöffnet, nur das in Dudweiler ist noch geschlossen. Grund dafür sind Instandsetzungsarbeiten aufgrund unvorhergesehener massiver Betonschäden am Beckenkopf. > Weiterer Bericht zum Dudweiler Freibad auf der

Zum Thema:

Eine Übersicht über die Öffnungszeiten der verschiedenen Bäder der Stadt haben die Stadtwerke im Internet erstellt. www.saarbruecker-baeder.de /service_kontakt/ oeffnungszeiten