Er ist der Neue am Schlagwerk

Die Saison am Staatstheater ist mit Volldampf gestartet, und eine ganze Reihe Menschen vor und hinter den Kulissen ist neu dabei. Wir haben ihnen allen vier Fragen gestellt und präsentieren sie in loser Folge; heute: der Schlagzeuger Marc Strobel.

Warum haben Sie sich für das Saarländische Staatstheater entschieden?

Marc Strobel: Im Beruf des Orchestermusikers sind Stellen sehr rar, weswegen man sich die Stadt praktisch nicht aussuchen kann. Aus diesem Grund zog ich in den letzten zwei Jahren mehrfach um, umso mehr freue mich nun über die Möglichkeit, ankommen zu dürfen.

Was erhoffen Sie sich hier für Ihre künstlerische/berufliche Karriere?

Marc Strobel: Da das Saarländische Staatsorchester sowohl in der Oper als auch sinfonisch im Konzert zu hören ist, habe ich als Musiker die Gelegenheit, ein breites Repertoire kennenzulernen und mich darüber hinaus auch kammermusikalisch einzubringen.

Womit kann man Sie aktuell und demnächst mit dem Orchester hören?

Marc Strobel: Im neuen Jahr werden wir Schlagzeuger in einigen Produktionen involviert sein. Besonders freue ich mich auf das Konzert "Inspiration Jörg Widmann" am 17. Januar in der Alten Feuerwache. Er ist einer der weltweit aktuell gefragtesten Komponisten, in dessen Werken das Schlagwerk eine wichtige Rolle einnimmt. Sowohl in technischer wie musikalischer Hinsicht stellt er die Interpreten nicht selten vor neue Herausforderungen.

Schon was von Saarbrücken und den Saarbrückern mitgekriegt?

Strobel: Natürlich! Da ich selbst aus dem Süden komme, fühle mich automatisch wohl, wenn Dialekt gesprochen wird.

Zum Thema:

Zur PersonMarc Strobel begann mit sechs Jahren mit dem Schlagwerk, studierte an der Musikhochschule Trossingen und ist mehrfacher Preisträger nationaler Schlagwerk- wie internationaler Marimba-Wettbewerbe. Er war zwei Jahre Mitglied des Stuttgarter Staatsorchesters, sowie des SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden&Freiburg. Desweiteren hatte er Verträge an der Staatsoper Berlin und mit dem Opern- und Museumsorchester Frankfurt. Seit Oktober ist er Schlagzeuger im Saarländischen Staatsorchester.Karten und Info: Saarländisches Staatstheater , Tel. (06 81) 3 09 24 86, E-Mail kasse@staatstheater.saarlandstaatstheater.saarland

Mehr von Saarbrücker Zeitung