Energie-Tour zu sanierten Häusern

Der Regionalverband Saarbrücken beteiligt sich an der Aktionswoche „Das Saarland voller Energie“. Dabei können die Bürger beispielhaft sanierte Wohnhäuser besichtigen und etwa Solaranlagen begutachten. Die Teilnehmerzahl ist aber begrenzt.

Eine kostenlose Besichtigung von beispielhaft energetisch sanierten Wohnhäusern bietet der Regionalverband Saarbrücken interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Samstag, 17. September, um 11 Uhr an. Damit beteiligt sich der Regionalverband an der Aktionswoche "Das Saarland voller Energie 2016" und will zeigen, was heute bei der Altbausanierung möglich und empfehlenswert ist.

Während der etwa drei- bis vierstündigen Bustour werden verschiedene sanierte Wohnhäuser angefahren, sodass die Teilnehmer sich ein eigenes Bild von unterschiedlichen Sanierungsmaßnahmen machen können. Praktisch umgesetzte Maßnahmen der Wärmedämmung, neue Heizungsanlagen oder Solarenergienutzung können vor Ort begutachtet werden. Die bei den Objekten beteiligten Architekten, Energieberater und Hausherren stehen gerne für Fragen zur Verfügung. Treffpunkt zur und Abschluss der Tour ist auf dem Busparkplatz an der Saarbrücker Schlossmauer in der Franz-Josef-Röder-Straße in Höhe der Alten Brücke. Organisiert wird die Aktionswoche vom Wirtschaftsministerium und saarländischen Energieversorgern. Schirmherrin ist Anke Rehlinger (SPD ), Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. In den vergangenen Wochen hat ein Berater zudem nach einem Aufruf des Regionalverbandes rund 50 Häuser begutachtet. Würden die im Rahmen der Erstberatung empfohlenen Sanierungsmaßnahmen umgesetzt, könnten rund zwei Drittel des Endenergieverbrauchs gespart werden. Bei den untersuchten Objekten im Regionalverband würden sich die Mehrkosten für energetische Sanierungen bereits nach acht Jahren amortisieren. So kann nicht nur Geld gespart, sondern auch ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Das teilt die Pressestelle des Regionalverbandes mit.

Zum Thema:

Auf einen Blick Weil die Teilnehmerzahl bei der Bustour begrenzt ist, bittet der Regionalverband um eine Anmeldung bei Manfred Schneider , Telefon (0681) 5 06-60 41 oder per E-Mail an manfred.schneider@rvsbr.de. Eine genaue Auswertung der Erstberatungen im Auftrag des Regionalverbandes hat das Saarbrücker Institut für Zukunftsenergiesysteme (Izes) gemacht. Sie ist im Internet abrufbar. red regionalverband-saarbruecken.de/natur/klimaschutz/