Eltern geben Ganztagsschule gute Noten

Eltern stellen einer Studie zufolge dem Ganztagsangebot an den Grund- und weiterführenden Schulen in Deutschland ein gutes Zeugnis aus. Mütter und Väter sind mit der Ganztagschule zufriedener als mit Halbtagsschulen, wie die Bertelsmann Stiftung gestern in Gütersloh bei der Vorstellung einer repräsentativen Studie erklärte. 30 Prozent der Eltern mit Halbtagsschülern meinten sogar, dass sie bei nochmaliger Entscheidung ihr Kind auf die Ganztagsschule schicken würden. Das Institut Infratest dimap hatte im Auftrag der Stiftung 2015 bundesweit über 4300 Eltern von Kindern im Alter zwischen sechs und 16 Jahren befragt. 66 Prozent der Eltern von Schülern im offenen und gebundenen Ganztag gaben den Angeboten zur individuellen Förderung eine gute Note, bei Eltern von Halbtagsschülern sind es 54 Prozent.

Saar-Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD ) sieht die Ergebnisse als "Ansporn für den weiteren Ausbau des gebundenen Ganztags" im Saarland. Er erneuerte seine Forderung nach einem Rechtsanspruch auf Ganztagsunterricht. "Eltern wollen mehr Ganztagsangebote in ihrer Nähe. Von Wahlfreiheit kann noch lange keine Rede sein", so Commerçon.

Die Grünen im Landtag nannten den Rechtsanspruch auf einen Platz in einer gebundenen Ganztagsschule ein "erstrebenswertes Ziel", doch das Saarland sei faktisch nicht in der Lage, jedem Schüler einen solchen Platz anzubieten. Die Forderung des Ministers sei "reines Wahlkampfgetöse", sagte der Abgeordnete Klaus Kessler . Angesichts der Ergebnisse der Studie forderte die SPD-nahe Landeselterninitiative für Bildung Kommunen und Landkreise zu mehr Bereitschaft für echte Ganztagsschulen auf. Oft fehle der Investitionswille für notwendige bauliche Erweiterungen.