Elektronische Verkehrszählung an 560 Standorten

Im Saarland werden seit gestern bis zum 27. September auf zahlreichen Straßen Fahrzeuge gezählt. Alle fünf Jahre wird der Verkehr bundesweit gemessen. Die Zahlen sind Grundlage für die Verkehrsplanung und werden von Forschern, Verbänden und Bürgerinitiativen genutzt.

Die Zähler sind an sechs bis acht Tagen jeweils drei Stunden zwischen 15 und 18 Uhr aktiv. Daten werden unter der Woche und an Sonntagen erhoben. Auf stark befahrenen Strecken wie Autobahnen wird das Verkehrsaufkommen zusätzlich an zwei Tagen morgens zwischen sieben und neun Uhr dokumentiert.

An 560 Standorten werden in diesem Jahr erstmals elektronische Zählgeräte an Leitpfosten eingesetzt, die Fahrzeugarten unterscheiden, zuordnen und per Satellit übermitteln. Die Geräte erfassen laut Landesbetrieb für Straßenbau vollständig anonym Fahrzeuglängen und leiten daraus Fahrzeugklassen ab. Fahrzeugtyp und Kennzeichen würden aber nicht erfasst, so der LfS. An 190 weiteren Standorten zählen Mitarbeiter in orangefarbenen Westen die Fahrzeuge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung