Eintauchen in fremde Welten

Saarbrücken. Im wirklichen Leben ist Miriam Dewes eine ganz normale Frau. Doch an einigen Tagen im Jahr schlüpft sie in eine andere Rolle. So auch an diesem Wochenende. Pünktlich zur Eröffnung der dritten Phantasie- und Mittelaltertage im Deutsch-Französischen Garten (DFG) in Saarbrücken warf sich die 23-Jährige in ihr keltisches Gewand und lagerte von Freitag bis Sonntag im DFG

Saarbrücken. Im wirklichen Leben ist Miriam Dewes eine ganz normale Frau. Doch an einigen Tagen im Jahr schlüpft sie in eine andere Rolle. So auch an diesem Wochenende.Pünktlich zur Eröffnung der dritten Phantasie- und Mittelaltertage im Deutsch-Französischen Garten (DFG) in Saarbrücken warf sich die 23-Jährige in ihr keltisches Gewand und lagerte von Freitag bis Sonntag im DFG.

"Ich genieße Mittelaltermärkte und das Lagerleben sehr", erklärte die angehende Ergotherapeutin aus Mettlach: "Das Mittelalter und besonders die Kelten finde ich schon seit Jahren total interessant. Es ist einfach toll, für ein Wochenende oder nur für einen Tag in eine andere Rolle zu schlüpfen." Die junge Frau besucht so oft es geht Mittelaltermärkte und lagert nach Möglichkeit sogar mit.

Gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrer Schwester, ihrer Nachbarin und Freundin und ihrem Freund hatte sich Miriam Dewes ein keltisches Lager unter dem Namen "Anam Cara" aufgebaut. Sie ist seit der ersten Veranstaltung dabei.

Musik und Feuer

Das Mittelalterspektakel bot wieder viele Händler-, Essens- und Getränkestände und auch viel Showprogramm, so auch Auftritte der Mittelalterrockbands "Ignis Fatuu" und "Wanderreigen" und eine Feuershow. Weitere Höhepunkte waren eine Piratenshow und die Lesungen der Fantasy-Autoren Markus Heitz und Wolfgang Hohlbein.

Dass solche Angebote bei den Leuten gut ankommen, hatte man im vergangenen Jahr gesehen. "Wir hatten knapp 20 000 Besucher", erzählte Veranstalter Gerd Drenkow. "Durch das grandiose Wetter dieses Jahr hoffen wir, die Besucherzahlen beizubehalten und vielleicht sogar noch zu erhöhen."

Drenkow hatte vor vier Jahren die Idee, eine derartige Veranstaltung ins Leben zu rufen. "Ich bin mit meiner Frau durch den DFG spaziert und dachte mir, dass das eine tolle Location für einen Mittelaltermarkt wäre", erklärte der 38-Jährige: "Nach kurzer Überlegung erstellte ich ein Konzept, schlug das der Stadt Saarbrücken vor, und die genehmigte mir das sofort."

 Auch diese Phantasiegestalten, "Orks" genannt, waren im Deutsch-Französischen Garten mit von der Partie: von links Grelka, Trog, Drogh' Schar und Morrag. Foto: Becker & Bredel
Auch diese Phantasiegestalten, "Orks" genannt, waren im Deutsch-Französischen Garten mit von der Partie: von links Grelka, Trog, Drogh' Schar und Morrag. Foto: Becker & Bredel

Sein Talent für das Organisatorische rührt von seinem Job. Er selbst leitet die Veranstaltungsfirma Drenkow Medien in Völklingen. Das Mittelalter faszinierte Drenkow schon sein ganzes Leben: "Man bekommt das Interesse mit den Märchen der Gebrüder Grimm in die Wiege gelegt." Später begleite das Mittelalter die heutige Jugend in PC-Spielen und Filmen. bub