Einstand nach Maß

Neu-Trainer Lui Wiltz hat bei seiner Heimpremiere mit dem HCS Saarbrücken einen Erfolg gefeiert. Sein Saarlandliga-Team gewann gegen den TV Kirkel mit 26:25 und vergrößerte den Abstand auf den letzten Tabellenplatz.

Der HCS Saarbrücken hat am Samstag eine gelungene Heimpremiere mit seinem neuen Trainer Lui Wiltz gefeiert. Die Hauptstädter setzten sich am Samstag in der Saarbrücker Bruchwiesenhalle mit 26:25 (14:11) gegen den Tabellenneunten TV Kirkel durch und sicherten sich damit den zweiten Saisonsieg in der Handball-Saarlandliga. Saarbrücken geriet im gesamten Spiel nie in Rückstand.

Lui Wiltz zeigte sich dementsprechend zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. "Besonders im kämpferischen Bereich war das absolut okay. Die Jungs haben über 60 Minuten das gespielt, was sie können", sagte der Trainer nach der Partie: "Der Wille, das Spiel zu gewinnen, war immer da, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit etwas eingebrochen sind. Das ist auch ein Stück weit unserem dünnen Aufgebot geschuldet." Um in der Rückrunde mehr Zähler zu sammeln, müsse sich die Mannschaft aber in einigen Punkten verbessern. Vor allem im konditionellen, aber auch im technischen und taktischen Bereich sieht Wiltz noch viel Arbeit auf sich und seine Spieler zukommen. Schon vor dem Spiel am Samstag hatte Wiltz gesagt: "In der Truppe sind drei bis vier Saarlandliga-taugliche Spieler. Aus dem restlichen Aufgebot müssen wir eben das Beste herausholen."

Die stärksten Werfer für den HCS waren Georg Nukradze mit neun und Markus Dier mit sechs Treffern. In der Tabelle bleibt der HCS zwar Vorletzter, der Vorsprung auf die punktlose VTZ Saarpfalz II hat sich aber von zwei auf vier Zähler verdoppelt.

Der HCS-Stadtrivale HSG TVA/ATSV Saarbrücken kam derweil zu einem deutlichen 33:23 (20:13)-Heimsieg gegen den nun Tabellenzehnten TuS Elm-Sprengen. In der Tabelle klettert die Mannschaft von Trainer Andreas Birk vom zehnten auf den achten Rang (10:14 Punkte). Richtig gut lief es zum Abschluss der Hinrunde auch für den Saarlandliga-Spitzenreiter HSG Völklingen . Die Hüttenstädter gewannen ihr Auswärtsspiel beim HC Dillingen/Diefflen mit 27:22 (14:14). Gleichzeitig gaben die Verfolger vom TuS Brotdorf ihr Heimspiel gegen den TV Merchweiler mit 27:28 ab, sodass Völklingen seinen Vorsprung auf drei Punkte ausbaute.

"Ich freue mich mehr über unsere Leistung in Dillingen als über die drei Punkte Vorsprung. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit gut in der Deckung gestanden und geduldig nach vorne gespielt. Außerdem hatten wir mit unserem Torwart Julien Santarini einen richtig starken Rückhalt", sagte HSG-Trainer Berthold Kreuser und ergänzte: "Natürlich war das ein super Wochenende für uns, aber die Tabelle ist nur eine Momentaufnahme. Wo wir am Ende stehen, wird sich im Februar und März zeigen, wenn wir gegen Brotdorf, Merchweiler und Nordsaar spielen." Der TV Merchweiler ist zurzeit Fünfter, der TuS Brotdorf und die HSG Nordsaar folgen Völklingen auf den Plätzen drei und zwei.