Einfach tierisch, diese Tage!

In der Meteorologie versteht man unter Winter die Monate Dezember, Januar und Februar. Womit es jetzt also ein Ende haben sollte mit dem Schmuddelwetter, das uns allen so auf den Keks geht.

In dieser Woche zeigten die Tiere ganz deutlich, dass auch für sie das Thema Winter erledigt ist. Die Kraniche waren schon unterwegs über dem Landkreis, im Wiebelskircher Naturschutzgebiet Lautzenmoch räumen die Störche schon mal ihr Nest auf, um bald wieder für Nachwuchs zu sorgen. Alles läuft nach Frühlingsplan. Nicht ganz richtig gepolt ist allerdings die Hausgans, die schon seit Jahren in der Bliesaue bei Wiebelskirchen wohnt und jetzt ständig den Straßenverkehr unsicher macht. Schon wird befürchtet, dass sich die Namenlose vielleicht in ein Auto verliebt haben könnte, so wie sich dereinst die schwarze Schwänin Petra auf einem See bei Münster in ein weißes Tretboot verguckt hatte.

Auffällig verhält sich in diesem Tagen auch allerlei anderes Getier: Gaudiwürmer, begleitet von Biene Majas mit Milchgesichtern und seltsam aufrecht laufenden Tigern, Bärchen und Drachen sind nicht zu stoppen. Unterwegs sind auch die männlichen Exemplare der Spezies Katze: Kater. Die kommen allerdings weder auf zwei noch vier Beinen daher, sondern sind eher tausendfüßig in den Köpfen fröhlicher Zecher unterwegs.