„Einfach druff!“

Die Fußballer des SV Bübingen haben auch das größte Masters-Qualifikationsturnier dieses Winters gewonnen. Der Saarlandligist schlug bei der Veranstaltung der SV Elversberg im Endspiel den SV Saar 05 Jugend mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Für den Erfolg in der Multifunktionshalle der Sportschule gab es 43 Masterspunkte.

"Der ganze Meerwald hüpft, der ganze Meerwald hüpft", sangen die Spieler des Fußball-Saarlandligisten SV Bübingen am vergangenen Sonntag in der Multifunktionshalle auf der Hermann-Neuberger-Sportschule. Dabei tanzten die Spieler und ihr Trainer Martin Peter im Kreis, und auf der Tribüne sangen und tanzten etwa 100 Fans mit. Doch den jungen Hallenkickern aus Bübingen scheint nicht nur der heimische Meerwald zu gehören. In dieser Saison erobert der SV Bübingen eine Halle im Saarland nach der anderen.

Am Sonntag gewann der SVB auch das größte Qualifikationsturnier des Winters. 86 Punkte und 10 000 Euro Preisgeld schüttete Turnier-Veranstalter SV Elversberg aus. Nach dem 5:4-Erfolg nach Siebenmeterschießen im Finale gegen den SV Saar 05 Jugend durfte sich der SV Bübingen über 5000 Euro freuen.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Lars Breyer, der Torhüter, der zwei Siebenmeter von Sebastian Lück hielt und seinen eigenen eiskalt verwandelte. "Das ist so ein geiles Gefühl, dieses Turnier einmal gewonnen zu haben unglaublich", sagte Breyer nach dem Triumph. Das Rezept für seine gehaltenen und verwandelten Siebenmeter verriet Breyer übrigens auch "Einfach druff!".

Mit diesem Turniersieg führt der SV Bübingen die Masters-Qualifikation weiterhin an und hat bereits 136,20 Punkte auf seinem Konto. Gewinnt der SVB am kommenden Wochenende auch das Turnier des SV Auersmacher, haben die Jungs aus dem Meerwald den Punkterekord der SF Köllberbach, 162,5 Zähler aus dem Jahr 2010, geknackt.

"Wir spielen einfach eine starke Hallenrunde und versuchen uns von Turnier zu Turnier ein bisschen zu steigern. Wir wissen aber auch, dass man nichts erzwingen kann", sagt SVB-Trainer Martin Peter nach dem Turniersieg.

Während die einen jubelten, herrschte bei den anderen Enttäuschung. "Es ist bitter, so knapp zu verlieren. Hätten wir gewonnen, wären wir sicher beim Masters dabei. So müssen wir noch zittern", sagte Mark Birkenbach. Der Torhüter des SV Saar 05 Jugend kassierte am Finaltag in sieben Spielen kein Tor aus dem Spiel heraus. Erst beim Siebenmeterschießen musste "Birke" hinter sich greifen.

Trier und Idar früh ausgeschieden

Bester Torschütze des Turniers wurde Abdessamad Fachat vom Regionalligisten SVN Zweibrücken mit 15 Toren. Der SVN belegte nach einem 7:1-Sieg gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach im Spiel um Platz drei den dritten Platz. Bereits in der Vorrunde schied Titelverteidiger und Regionalligist SC Idar-Oberstein aus. Mit Eintracht Trier schied in der Zwischenrunde ein weiterer Regionalligist aus.

Insgesamt kamen an den drei Turniertagen mehr als 2000 Zuschauer in die Multifunktionshalle und sahen ein von der SVE perfekt organisiertes Turnier. "Unser Turnier wird immer besser angenommen, das freut uns. Im kommenden Jahr gibt es den dritten Bromelain-Pos-Hallen-Cup", sagte Boris Röder vom Veranstalter SV Elversberg.