Eine Million für Lebensberatung

Bis zum Jahr 2017 einschließlich wird der Regionalverband die beiden Lebensberatungsstellen der evangelischen und der katholischen Kirche jährlich mit insgesamt 344 500 Euro unterstützen.

Der Regionalverband (RGV) hat die finanzielle Förderung der beiden Saarbrücker Lebensberatungsstellen des Bistums Trier und des Diakonischen Werks an der Saar vertraglich abgesichert. Das teilt der RGV mit.

Die neue Vereinbarung, die der Regionalverbandsausschuss bereits im November beschlossen hatte, gilt für drei Jahre bis einschließlich 2017. Laut dieser Vereinbarung zahlt der RGV an die Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen des Diakonischen Werks an der Saar jährlich 147 500 Euro - und an die Lebensberatung Saarbrücken des Bistums Trier 197 000 Euro. Wie Regionalverbandsdirektor Peter Gillo erläuterte, sind die Beratungsstellen ein wichtiger Teil der Jugendhilfe : "Das wichtigste Augenmerk liegt auf dem Wohl des Kindes. Das Beratungsangebot soll dazu führen, dass die Erziehungsberechtigten ihre Verantwortung besser wahrnehmen können. Jeder Euro, der in die Prävention investiert wird, erspart uns ein Vielfaches an sozialen Folgekosten. Deshalb ist die Beratung auch kostenlos."

Die Beratungsstellen erfüllen eine Pflichtaufgabe der Jugendhilfe . Wenn es in der Beziehung kriselt, der Stress im Job zunimmt oder ein Familienmitglied schwer erkrankt, so belastet dies nicht nur die betroffenen Erwachsenen. Vor allem die Kinder leiden in solchen Situationen, da sie oft in den Konflikt ihrer Eltern hineingezogen werden. Die beiden Beratungsstellen sichern als Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung den Bürgern im Regionalverband Saarbrücken eine leicht zugängliche und anonymisierte Beratung und Unterstützung in Erziehungs- und Partnerschaftsfragen sowie in Krisen- und Konfliktsituationen.

Für die Beratungsgespräche beschäftigen die beiden freien Träger insgesamt fünf Diplom-Psychologen sowie vier Diplom-Sozialarbeiter. Können die Probleme für die Heranwachsenden auch durch die Beratung nicht beseitigt werden, vermitteln die Berater weitere Hilfen des Jugendamts.

Evangelische Lebensberatung , Großherzog-Friedrich-Straße 37, Tel. (06 81) 657 22; Lebensberatung des Bistums Trier, Ursulinenstraße 67,

Tel. (06 81) 667 04.