Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:52 Uhr

Einbrecher informiert sich über Einbruchschutz

Saarbrücken. Lockte das Sicherheitsfenster? So ein Schau-Objekt haben die Kontaktpolizisten (Kops) an ihrem Infostand. Dort zeigen die Experten aus der Karcherstraße, wie Bürger sich am besten vor Einbrechern schützen können. Einen mit Haftbefehl gesuchten Einbrecher hatten die Kops allerdings noch nie am Stand. Bis Dienstag, 11.15 Uhr. Frank Kohler

Der Mann steuerte den Infostand auf dem Gustav-Regler-Platz an. Dort war die St. Johanner Kontaktpolizei wegen der Saarbrücker Seniorentage. Der Besucher wollte ein Flugblatt mit den wichtigsten Tipps für den einbruchssicheren Haushalt mitnehmen. Jetzt sitzt er, wo es eher um Ausbruchsicherheit geht. Im Gefängnis auf der Lerchesflur.

Denn eingebrochen ist der 26-Jährige aus Dudweiler schon. Unter anderem. Aus einer Saarbrücker Postagentur erbeutete er Anfang Juli 56,90 Euro. Reingekommen war er durch ein Toilettenfenster. Am Tatort hinterließ der Eindringling verräterische Spuren. Vergleichsmaterial hat die Polizei zur Genüge von dem Drogensüchtigen. Ein Haftbefehl war die Folge. Deswegen erkannte der Kontaktpolizist seinen Gegenüber sofort. Jeder Polizist informiert sich täglich vor der Streife, nach wem er besonders Ausschau zu halten hat. Der Mann aus Dudweiler gehörte seit dem Einbruch eben dazu. Bis Dienstag, 11.15 Uhr. Widerstand leistete der 26-Jährige nicht, als ihm der Polizist Handschellen anlegte.

Jetzt haben der Kontaktpolizist und seine Kollegen wieder Zeit für die Hauptaufgabe: Die Kops klären auf, wie Bürger sich vor Straftaten schützen können. Zum Beispiel an der Mobilen Wache. Noch zweimal, am 29. September und am 7. Oktober, bauen sie den Infostand auf. Der Schutz vor Einbrechern wird wieder ganz oben stehen. Kein Wunder nach Jahren, in denen die Einbruchzahlen nur eine Richtung nahmen: nach oben. 590 Fälle gab es 2015 allein in Saarbrücken. Dieses Jahr zeichnet sich ein Rückgang der Fallzahl ab. Wer zur mobilen Wache geht, kann erfahren, wie er sein Haus gegen Einbrüche wappnet. Infomaterial darüber durfte der festgenommene Mann behalten - als Lektüre in der Untersuchungshaft.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Kontaktpolizei in der Karcherstraße ist montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr erreichbar unter Telefon (06 81) 9 32 16 66. Für alle Saarländer zuständig ist die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Landeskriminalamts, Telefon (06 81) 9 62 35. ole