Ein Parkverstoß am Imbiss-Lokal und seine Folgen

Er rechnete nicht damit, dass diese kleine Pause in solch einem Chaos enden würde. Er wollte sich doch nur schnell was zu Essen kaufen. Und dazu stellte ein 44-jährige Mann aus Dudweiler am Donnerstag seinen Kleinbus gegen 19.30 Uhr in der Breite Straße im unteren Malstatt ab, um in den nahegelegenen Imbiss zu gehen.

Allerdings parkte er laut Polizei seinen Transporter "absolut verkehrswidrig". Es kam zu einem Engpass. Das wollte ein Anwohner (53) nicht dulden. Verärgert sprach er den Fahrer an, doch den interessierte das wenig. Der Anwohner ließ kurzerhand die Luft aus einem Reifen des Transporters. Der Fahrer stellte den 53-Jährigen zur Rede. "Das folgende Gespräch ist nicht mehr ganz als konstruktiver Meinungsaustausch zu bezeichnen", berichtete die Polizei . Und die Situation eskalierte: Als der Anwohner wild gestikulierend auf den Fahrer zugeht, befürchtet dieser einen Angriff. Er zückt sein Pfefferspray und sprüht.

Die Folgen: Auf den Fahrer des Transporters kommt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. Auch wegen des Parkverstoßes muss er sich verantworten. Der Anwohner, der leicht verletzt wurde, muss sich wegen versuchter Sachbeschädigung verantworten.