Ein Olympia-Starter als Sieggarant

Der 1. FC Saarbrücken II hat in der 2. Tischtennis-Bundesliga einen Auftakt nach Maß hingelegt. Der FCS II gewann am vergangenen Samstag in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken gegen den TTC Bad Homburg mit 5:1. Sieggarant war Olympia-Teilnehmer Bojan Tokic. Der Slowene, der normalerweise für die erste Mannschaft spielt, half bei der Reserve aus, weil Andrey Semenov aufgrund einer dreimonatigen Pause nach einer Meniskusverletzung noch Trainingsrückstand hat. Der 35-Jährige gewann sowohl sein Doppel an der Seite von Dennis Klein als auch seine beiden Einzelpartien mit 3:1.

Weil auch das Doppel um den 18 Jahre alten Neuzugang Tomas Polansky und Leonardo Mutti erfolgreich war (3:2), standen die Zeichen für den FCS II früh auf Sieg. Mutti verlor zwar sein Einzel gegen Bad Homburgs Spitzenspieler Tomislav Pucar mit 2:3. Aber Polansky und Klein gewannen ihre Partien jeweils mit 3:2. "Die beiden haben das stark gemacht. Wenn sie verloren hätten, wäre es noch einmal eng geworden", sagte FCS-II-Mannschaftsbetreuer Nicolas Barrois.

Der starke Einstand von Neuzugang Polansky, der den niederländischen Meister Laurens Tromer geschlagen hatte, überraschte Barrois nicht: "Tomas ist dreimaliger Europameister bei den Schülern und hat schon in 100 Hallen gespielt. Er ist zwar jung, hat aber viel internationale Erfahrung und spielt sehr abgeklärt." Er will den Saisonstart nicht überbewerten: "Mit einem Spieler wie Tokic sind wir gegen jeden in der Liga Favorit."

Auch im nächsten Heimspiel des 1. FC Saarbrücken am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen den TTC Jülich, das in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule in Homburg-Erbach stattfindet, wird Olympia-Teilnehmer Tokic wieder spielen.