Ein Leben für den Dienst am Nächsten

Manfred Ziegler wurde am Montag das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Damit wird der 73-Jährige vor allem für sein karitatives Engagement geehrt. Seit den 1980er Jahren engagiert sich Ziegler.

Kultusminister Ulrich Commerçon hat am Montag das Verdienstkreuz am Bande an Manfred Ziegler aus Saarbrücken überreicht. Ziegler wurde für sein ehrenamtliches Engagement, insbesondere im karitativen Bereich, mit dem Orden geehrt.

Der Minister gab einen Rückblick auf Zieglers Vita: Ab 1954 absolvierte er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, war als kaufmännischer Angestellter beschäftigt. 1965 wechselte er in die Leitung des "Rechenzentrums Saarländischer Genossenschaften" und übernahm 1969 die Leitung der "Buchungsgemeinschaft Saar". Dann kam Ziegler zur Volksbank Dudweiler, wurde 1991 Vorstandsmitglied, 2001 Vorstandsvorsitzender. 2007 ging er in den Ruhestand und war seither Mitglied im Aufsichtsrat der Volksbank.

Vor allem sein gesellschaftliches Engagement war für die Ehrung ausschlaggebend. So brachte sich Ziegler in vielen Gremien und Ausschüssen ein, sein Schwerpunkt lag im Bereich der Kreuznacher Diakonie. Zudem war er von 1999 bis 2008 ehrenamtlicher Richter am Landessozialgericht und von 2006 bis 2010 am Landesarbeitsgericht. Seit Anfang der 80er Jahre engagiert sich Ziegler in verschieden Funktionen beim Evangelischen Krankenhaus. 24 Jahre lang war er im Vorstand des Vereins zur Förderung der Diakonie und Krankenpflege, davon 13 Jahre als Vorsitzender.

Zudem ist er Mitglied im Vorstand des Fördervereins Stiftskirche St. Arnual, im Vorstand des Fördervereins Paul-Marien-Hospiz, seit 2008 berufenes Mitglied der Synode des Evangelischen Kirchenkreises SaarWest und seit 2009 Mitglied im Bauverein Johanneskirche Saarbrücken. Ende 2010 schied Ziegler mit 70 Jahren aus dem Kuratorium der Stiftung aus. 2011 übernahm er das Ehrenamt als Patientenfürsprecher im Evangelischen Stadtkrankenhaus Saarbrücken.