Ein Energiebündel erobert die Bühne

Am 27. Juli ist Premiere im Zeltpalast: Bis dahin müssen Conny Braun, die den quirligen Teenager Tracy Turnblad spielt, und ihre Kollegen von der "Hairspray"-Truppe noch einiges an Probenarbeit leisten.

Merzig/Saarbrücken. Viel Zeit, die Idylle im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken zu genießen, bleibt Conny Braun nicht. Zu eng der Terminkalender, zu dicht gedrängt sind die Verpflichtungen, die auf die sympathische Blondine warten. Und abends wird sie in die Rolle der Tracy Turnblad schlüpfen. Beim deutsch-französischen Ball macht sie mit einigen Kostproben Appetit auf das, was ab 27. Juli im Merziger Zeltpalast und zuvor im Deutschen Theater München zu erwarten ist: auf das Musical "Hairspray".

"Die ideale Besetzung"

"Sie ist die ideale Besetzung des quirligen Teenagers", gerät Joachim Arnold, Chef von Musik und Theater Saar, über seine Hauptdarstellerin ins Schwärmen. "Sie ist beweglich, energiegeladen und hat eine wunderschöne Stimme." Den Opernaufführungen hat Arnold im vergangenen Jahr Adieu gesagt, sie durch Musicals ersetzt.

Zur Premiere will er das preisgekrönte Broadway-Stück "Hairspray" auf die Bühne bringen - mit dem 1,59 Meter großen Temperamentsbündel und Musicalstar Uwe Kröger als Mutter Edna. "Ich war schon mal im Saarland", verrät die Mezzo-Sopranistin Conny Braun. "In der Saarlandhalle. Meine Familie, Fans der Kelly-Family, hat mich zu einem Konzert von ihnen mitgeschleppt. Damals war ich noch sehr klein", erzählt die Frau, geboren in einem Bottroper Stadtteil. Das Verhältnis zwischen ihr und der singenden Großfamilie sollte im Laufe der Jahre enger werden: "Ich habe in meiner Schulzeit für sie gearbeitet", verrät sie. "Das war eine schöne Zeit." Doch die Kellys waren es nach ihren Worten nicht, die den Wunsch in ihr reifen ließen, auf der Bühne zu stehen.

"Mit sechs haben mich meine Eltern in der Musikschule angemeldet. Da habe ich Mandoline und später Klavier gelernt." Eine Gesangausbildung kam dazu. Drei Dinge haben Conny Braun und die pummelige Schülerin aus dem Baltimore der frühen 60er gemeinsam: die Liebe zu Tanz und Gesang sowie eine unbändige Energie. "Ich habe gemerkt, dass mein Leben von der Musik dominiert wird", erzählt die Musicaldarstellerin, die zurzeit in Wien engagiert ist.

Der Grund, warum Conny Braun ihren Beruf als Fremdsprachenassistentin an den Nagel gehängt hat, wie sie erzählt. "Meine Eltern waren zunächst von dieser Idee nicht überzeugt." Doch das hat sich nach ihren Worten längst gewandelt. "Sie haben mittlerweile erkannt, was für eine enorme Arbeit hinter den Proben und Auftritten steckt. Jetzt sind sie stolz auf ihre Tochter."

Mit "Cabaret" in Bozen stand sie auf der Bühne, "Rebecca" hat ihr viel Spaß gemacht, ebenso der "Tanz der Vampire". Und Musik macht sie mit ihren Freunden - von Aretha Franklin bis Depeche Mode. Auf Tracy Turnblad freut sie sich wie eine Schneekönigin, auf eine Rolle, in der sie Maite Kelly bei der Produktion in Köln gesehen hat. Nimmt man sich da ein Vorbild? "Natürlich, vor allem, was die Energie und die Ausstrahlung anbelangt", gesteht sie. Wie sie den pummeligen Teenager verkörpern will, darüber hat sie sich schon ihre Gedanken gemacht, gibt es aber noch nicht preis. "Ich muss zuerst die Bühne kennen, bevor ich dazu was sage." Denn von ihrer Beschaffenheit hängt nach ihren Worten alles ab.

Toll findet sie, dass das Ensemble sehr schnell auf der Bühne proben kann, auf der auch später gespielt wird. "In der Regel wird auf Probebühnen begonnen", verrät die Musicaldarstellerin, die zurzeit als Mary Patrick in "Sister Act" in der österreichischen Metropole zu sehen ist.

Auch auf die Zusammenarbeit mit dem Regie-Team Andreas Gergen und Christian Struppeck freut sie sich. Beide hat sie durch die Bühne kennen gelernt. Eines weiß sie ganz gewiss: Vor den Aufführungen wird sie das Lampenfieber plagen. "Nervosität vor dem Auftritt muss sein. Das bringt den Adrenalinspiegel in Schwung und sorgt für viel Energie."

Das Musical "Hairspray" läuft vom 27. Juli bis 16. September im Zeltpalast Merzig. Kartengibt es bei Musik und Theater Saar, Montag bis Freitag, neun bis 17 Uhr, samstags nur telefonisch von neun bis zwölf Uhr, 13 bis 17 Uhr, Tel. (0 68 61) 9 91 00, Fax (0 68 61) 99 10 20.