Ehemalige Stadtwerke-Azubis starten ein kooperatives Studium

Saarbrücken. Drei Azubis der Stadtwerke Saarbrücken AG werden ab Herbst ein kooperatives Studium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) beginnen. Seit diesem Jahr bietet das Unternehmen diese Weiterqualifizierung für seine Nachwuchskräfte an

Saarbrücken. Drei Azubis der Stadtwerke Saarbrücken AG werden ab Herbst ein kooperatives Studium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) beginnen. Seit diesem Jahr bietet das Unternehmen diese Weiterqualifizierung für seine Nachwuchskräfte an.Nachdem bereits zum Abschluss der Verträge mit der HTW im April Peter Fegert als erster Auszubildender der Stadtwerke für das kooperative Studium feststand, werden nun auch Philipp Rupp und Patrick Peter, beide Mechatroniker, im Herbst an der HTW beginnen.

Beide gehören bei den Stadtwerken zu den Auszubildenden mit besonders guten Abschlussergebnissen und erhalten dadurch das Angebot, dieses Studium zu starten, heißt es in der Pressemitteilung.

Die jungen Leute werden im Semester 30 Stunden pro Monat - so wie es der Vorlesungsplan zulässt - und in der vorlesungsfreien Zeit zehn Wochen in Vollzeit im Unternehmen eingesetzt. Die gleichbleibende monatliche Vergütung, die von Studienjahr zu Studienjahr steigt, erleichtert die Finanzierung der Studienzeit.

Den Studierenden wird auch ermöglicht, im Unternehmen die Praxisphase zu durchlaufen und die Projekt- und Studienarbeiten sowie die Bachelor- bzw. Master-Thesis anzufertigen. Der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende, Diplom-Ingenieur Peter Flohr, sieht in dem kooperativen Studium eine gute Investition: "Durch das Know-how, das im Unternehmen erworben wird, und das Wissen, das die HTW vermittelt, fördern wir unsere künftigen Nachwuchskräfte." red