DRK-Umbau in Differten geht zügig voran

Seit März ist das Deutsche Rote Kreuz in Differten vom angemieteten Provisorium in der Überherrner Straße in das alte Pfarrhaus neben der Kirche umgezogen. Dort ist zwar noch längst nicht alles fertig, aber das Gebäude gewinnt im Innenbereich deutlich an Konturen.

Besonders im Untergeschoss: Dort können schon Schulungen und Treffen stattfinden, primär für den Jugendbereich, erläuterte der Vorsitzende Alfred Feit bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Sebastian Greiber.

Außerdem werden Demenzberatung und Krebsnachsorge angeboten. Für die Gymnastikgruppe gibt es ebenfalls einen Platz.

Das DRK Differten hat derzeit 460 Mitglieder. Sämtliche Kosten für das Haus sind durch den Verein gedeckt. Dies erfordert ein hohes Engagement und Leistungsbereitschaft, hob der langjährige Vorsitzende hervor. Dies haben die Mitglieder bereits bei über 7500 Stunden Eigenleistung unter Beweis gestellt. Isolierarbeiten, Brandschutz, Heizung und Entsorgungsarbeiten wurden durch tatkräftige Hilfe der Mitglieder selbst übernommen.

Nach Fertigstellung soll das DRK-Haus auch anderen Vereinen offen stehen. Doch noch ist nicht alles in trockenen Tüchern: Die neue Küche muss gekauft und installiert werden, Möbel und stapelbare Stühle werden ebenfalls benötigt - eine Finanzierungslücke von rund 20 000 Euro tut sich auf.