Diskussion über Veränderungen in der katholischen Kirche

Saarbrücken · Wie wird sich die katholische Kirche nach der Trierer Synode verändern? Um diese Frage geht es bei der Gesprächsrunde am Dienstag, 20. September, 18 Uhr, im welt:raum, dem ehemaligen Kirchenladen, am St. Johanner Markt 23. "Heraus gerufen. Schritte in die Zukunft wagen!" lautet die Überschrift und das Programm des Abschlussdokuments der mittlerweile abgeschlossenen Trierer Synode. Nun stellt sich die Frage, was sich auch im Großraum Saarbrücken künftig verändern wird.

Schritte in die Zukunft wagen

Zwei Gesprächspartnerinnen konnte die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Saarbrücken gewinnen: Lydia Fried, Sozialarbeiterin, steht für die soziale Perspektive einer Caritas-Gemeinwesenarbeiterin. Sie ist KAB-Mitglied, war eine der 279 Synodalen und wirkte in der Sachkommission "Diakonisch wirken" mit. Martina Fries, Pastoralreferentin, war Synoden-Referentin der Sachkommission "Den Glauben an vielen Orten leben lernen". Wo kann Glauben in Kommunen wie Saarbrücken oder beispielsweise Friedrichsthal gelebt und vorgelebt werden? In der Pfarrgemeinde?

Wo wird Glauben gelebt?

In Kindertagesstätten, gar im Zoo oder Fußballstadion? Wie leben wir konkret Glauben heute: Indem wir Flüchtlingen helfen? Pflegebedürftige begleiten? Uns in öffentliche Belange einmischen?

Alle interessierten Leute sind zu der Veranstaltung am kommenden Dienstag eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das teilt die KAB abschließend mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort