„Die Wahrscheinlichkeit des Abstiegs ist relativ hoch“

Nach der 0:4-Niederlage am Samstag gegen Bayer Leverkusen droht den B-Juniorinnen des FSV Jägersburg der Abstieg. Auch die Frauen konnten in der Regionalliga Südwest gegen den DJK Saarwellingen am Sonntag nur ein 1:1-Unentschieden landen.

Hinter den Fußballerinnen des FSV Jägersburg liegt kein gutes Wochenende. So unterlagen die B-Juniorinnen bereits am Samstag in der Bundesliga West-Südwest zu Hause dem Tabellenzweiten Bayer Leverkusen mit 0:4, ehe am Sonntag die Frauen in der Regionalliga Südwest erst kurz vor Schluss den Treffer zum 1:1-Endstand bei der stark abstiegsgefährdeten DJK Saarwellingen erzielten. Tanja de Innocentis (28.) hatte die DJK in Führung gebracht, ehe Maja Metzger (86.) ausglich. An diesem Sonntag empfangen die FSV-Frauen um 13 Uhr als Tabellenvierter den Dritten TuS Issel.

Die B-Juniorinnen hielten gegen Leverkusen zunächst sehr gut mit, ehe Anna Gasper zum 0:1 traf (24.). "Das war die erste Chance der Gäste, davor hätten wir durch Janina Müller und Leonie Seyfert bereits mit 2:0 führen müssen", erklärte FSV-Trainer Björn Dill. Nach der Pause traf Selina Maria Boveleth per Freistoß zum 0:2 (43.) und wenig später war wiederum Gasper mit dem dritten Treffer zur Stelle (55.). "Das war kein Foul vor dem Freistoß, und das 0:3 fiel aus klarer Abseitsposition", meinte Dill, der dann auch noch das 0:4 von Canan Karaman mit ansehen musste (73.).

Da zeitgleich der SC Bad Neuenahr sein Heimspiel gegen den 1. FC Köln mit 4:2 gewann, ist der FSV Jägersburg bei nunmehr acht Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz acht wohl kaum noch zu retten. "Die Wahrscheinlichkeit, dass wir absteigen, ist relativ hoch. Unser Problem hat man wieder gegen Leverkusen gesehen: Uns fehlt einfach im Angriff die Durchschlagskraft", sagte Dill, dessen Team am kommenden Samstag um 13 Uhr beim 1. FC Köln gastiert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung