Die unbekannte Umleitung

Damit die Flughafenstraße entlastet wird, sollen vor allem Lastwagen die gesperrte Fechinger Talbrücke großräumig umfahren: über die A 8 und die A 620. Doch an der notwendigen Beschilderung hapert es gewaltig.

Murphys Gesetz lautet: Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen. Beim Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) scheint das derzeit zuzutreffen. Denn gerade jetzt, wo man wegen der Sperrung der Fechinger Talbrücke die riesigen elektronischen Anzeigetafeln zwischen der Anschlussstelle Homburg und dem Neunkircher Kreuz auf der A 6 dringend bräuchte, um den Schwerlastverkehr unübersehbar auf die sogenannte "internationale Umleitung" nach Saarlouis (A 8/A 620) und Überherrn (B 269 neu) zur französischen Autobahn zu schicken, da bleiben die Anzeigetafeln dunkel.

Die elektronischen Tafeln wurden 2011 errichtet, um aktuelle Verkehrsinformationen anzuzeigen. Solche Tafeln befinden sich vor Autobahnknotenpunkten in ganz Deutschland. Im Saarland gibt es sechs dieser Anlagen. 2014 wurden sie 64 Mal geschaltet, 2015 noch 36 Mal, dann fiel die Anzeige aus.

Der Landesbetrieb sieht nicht nur auf der Anzeigetafel schwarz. Er sieht auch schwarz, weil er den Fehler nicht beheben kann. "Das ist ein ganz unglücklicher Zustand", sagte gestern LfS-Sprecherin Manuela Vanoli. Es liege ein Softwareproblem vor. Die Anzeigensteuerungs-Platine übernehme die Daten vom Steuerrechner nicht. "Was immer unsere Mitarbeiter eingeben, wird nur verzerrt angezeigt. Wir können den Fehler auch nicht beheben. Wir machen maximal Druck auf die aufstellende Firma, dass sie das behebt - das können Sie sich vorstellen", sagt Vanoli. Aber derzeit laufe noch ein Rechtsstreit mit dem Unternehmen.

Wütende Anrufer wiesen den LfS immer wieder auf den Missstand hin, sagt Vanoli. Und man wisse beim LfS auch, dass die kleinen Ersatztafeln, die noch dazu unbeleuchtet sind, nicht die gleiche Aufmerksamkeit erregen wie die elektronische Anzeige. Und so verpassen viele Lastwagen aus Homburg kommend die internationale Umleitung und enden auf der ohnehin stark belasteten Flughafenstraße. Der LfS will nun nachbessern. Man versuche zum einen, einen Text direkt an der Schilderbrücke über eine neue Platine einzuspielen, und werde andererseits besser sichtbare und mit Blinklicht versehene Tafeln aufstellen. Beides werde parallel in Angriff genommen, so die Sprecherin des LfS.

Armin Rein, Präsident des Landesverbands Verkehrsgewerbe Saarland (LVS), betonte nach einem Treffen mit Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD ) gestern, dass die Umleitungsstrecken nicht mal "ansatzweise geeignet sind, das Verkehrsaufkommen der Brücke zu bewältigen". Gemeinsam mit Rehlinger beriet der Verband, wie Lkw-Fahrer dazu bewegt werden können, die großräumige Umleitung über die A 8 und die A 620 zu nehmen. Ein Ziel, das bisher noch nicht erreicht sei, wie Rehlinger gegenüber der SZ einräumte: "Leider ist die Sprachbarriere bei der weitaus größten Zahl von Lkw-Fahrern das größte Hindernis." Dabei sind die Informationen laut Ministerium auf Google Maps , in Apple-Karten und GPS-Navis bereits eingespeist. Auch im Bundesinformationssystem Straße und im Verkehrsfunk werde auf die Umfahrungen hingewiesen. Der Verband will nun die Umleitungs-Karten auch über seine Kanäle verbreiten. Zusätzlich, so ein Sprecher des Ministeriums, solle versucht werden, Fahrer über CB-Funk mehrsprachig zu erreichen.

Rehlingers Idee, Handzettel auf den bevorzugten Rastplätzen der Lkw-Fahrer zu verteilen, hält der LVS offenbar für wenig sinnvoll: Damit erreiche man die Fahrer kaum. Auch die Überlegung, sie mit einer vorübergehenden Befreiung von der Lkw-Maut auf der A 8 dazu zu bewegen, die Umleitung zu nehmen, hält der LVS nicht für zielführend. Wichtiger sei es, Staus zu vermeiden. Diese kämen die Transportunternehmen nämlich deutlich teurer als die Maut.

Zum Thema:
Die Stadt Saarbrücken hat weitere Verkehrsänderungen vorgenommen: Die Camphauser Straße in die Innenstadt soll von heute an ab der Anschlussstelle der A 623 durchgehend zweispurig befahren werden können. Die Linksabbiegerspur zur Saarlandhalle fällt weg. Der Verkehr zur Halle wird über den Ludwigsbergkreisel zurück zur Camphauser Straße geführt. Die Ausfahrt von der Saarlandhalle ist weiterhin möglich. Außerdem werden im Ludwigsbergkreisel und an der Einmündung Kaiserstraße/Im Flürchen in Scheidt längere Grünphasen geschaltet. red