„Die Stadt Homburg als Ganzes muss ein Leuchtturm sein“

„Die Stadt Homburg als Ganzes muss ein Leuchtturm sein“

FWG: Seit Jahrzehnten gehören die Freien Wähler dem Homburger Stadtrat an. Der Homburger Geschäftsmann Axel Ulmcke will sie als Spitzenmann erneut erfolgreich durch den Wahlkampf führen.

Ulmcke sieht die ganze Stadt im Idealfall als "Magneten", als einen "Leuchtturm". "Verbessern wir die Infrastruktur, fühlen sich die Menschen wohl. Taubendreck und lose Pflastersteine machen keine Lust auf Bummeln." Die Vauban-Bebauung bezeichnet die FWG mit einer Verbindung zum Saarpfalz-Center als unabdingbar - ebenso wie ein neues Parkhaus in der Gerberstraße. "Ein Kreisel am Mühlgraben macht unzählige Ampeln überflüssig." Ein weiterer über der Kaiser- und Gerberstraße verhindere das Nadelöhr am Hotel Euler. Neben den kulturellen Angeboten seien die Gastronomie und der Individualhandel gefordert. Den öffentlichen Nahverkehr gelte es zu erweitern - in Richtung Zweibrücken mit den Haltepunkten Uniklinikum und Kirrberg sowie im weiteren Verlauf auch mit der Sickinger Höhe. Weiter sei die Förderung von bezahlbaren Wohnungen für Familien wichtig - mit guter Anbindung an Kindertagesstätten und Schulen. "Dort liegt die Zukunft einer lebendigen Stadt."

Eine Kooperation im Stadtrat sieht Axel Ulmcke "immer nur sachbezogen". Als Ziel setzt sich die FWG, nach dem 25. Mai mit sechs Mitgliedern in den Rat einzuziehen.