Die spinnen, die Amis

Dass jede Menge Arten aus dem Tierreich des lieben Herrgotts in der Politik rumkreuchen und -fleuchen, ist bekannt. Ebenso, dass so mancher schräge Vogel sein Nest in Adelskreisen hat.

Aber Möpse in Kostümen, wie sie die Helden des Fantasy-Spektakels "Game of Thrones" tragen?

Die Schnapsidee ist neu und kommt - wie sollte es auch anders sein - aus den USA. Auf den Gedanken, ihre drei Lieblinge in diese Roben zu hüllen und ein Filmchen zu drehen, kamen zwei Fans der amerikanischen Kultserie namens Phillip und Sue Lauer. "The Pugs of Westeros" hat das Ehepaar den Streifen genannt.

Glücklich sehen die vierbeinigen Hauptdarsteller Roxy, Blue und Bono auf den Bildern, die von dem Filmchen im Internet kursieren, nicht gerade aus. Ihre Blicke erinnern eher an die Leichenbittermiene des englischen Dauer-Thronfolgers Charles, wenn ihm seine Mama, die Queen, einmal mehr die Show stiehlt. Bei den Mitleid erregenden Blicken, mit denen die Hunde ihre Rollen spielen, hätte bei uns jeder Tierschützer Zeter und Mordio geschrieen. Doch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten scheint alles möglich, ohne dass irgendeiner Einhalt gebietet.

Ich jedenfalls würde laut aufjaulen, wenn mich mein Mensch in so einen weißen Marylin-Monroe-Fummel stecken würde, dessen unterer Zipfel sich beim Luftzug aus einem Schacht in die Höhe hebt. Knurren, wenn er mich zwingen würde, als John-Wayne-Verschnitt rumzulaufen - mit Schnupftuch um den Hals, Revolvergurt und Cowboy-Hut. Und gar beißen, wenn er mich auf halbe Ration setzen würde, um mich in Designer-Klamotten zu zwängen wie vor Jahren Anne Hathaway , Meryl Streep und Emily Blunt in "Der Teufel trägt Prada ".

Mehr von Saarbrücker Zeitung