„Die Saarländer haben was Großes verdient“

Der Komiker Bülent Ceylan beschert der Saarlandhalle die erste überregionale TV-Aufzeichnung seit 1999. Nach zwei ausverkauften Shows im Februar produziert der Mannheimer am 9. und 10. September in Saarbrücken die DVD- und TV-Version seines aktuellen Tour-Programms „Kronk“. SZ-Mitarbeiter Marko Völke hat ihn getroffen.

Am 9. und 10. September zeichnen Sie in der Saarlandhalle Ihre neue Bühnen-Show für das Fernsehen und eine DVD auf. Wie kommen die Saarbrücker zu dieser Ehre?

Ceylan: Ich spiele ja schon seit Ewigkeiten in Saarbrücken und die Stimmung ist immer so hervorragend, so frenetisch, so herzlich, dass ich gesagt habe: "Ich muss hier eigentlich irgendwann mal mein neues Programm aufzeichnen." Und das mache ich jetzt dieses Jahr, denn ich halte mein Wort. Das wird an einem Freitag und Samstag sein - also man kann ausschlafen. Ich habe es schon verkündet, und die Saarländer sind natürlich total happy, weil es schon ewig her ist, dass das letzte Mal was mit Fernsehen hier war. Ich glaube, das war "Wetten, das . . ?" 1999. Und jetzt macht der Türk' es möglich, dass die Medienpräsenz wieder auf Saarbrücken gelenkt wird. Die Saarländer haben es einfach verdient, dass wir hier wieder mal was Großes machen.

Was ist, wenn Sie auf Tour sind und selber "kronk" werden? Haben Sie da ein Geheimrezept?

Ceylan: Viel Tee und Wasser trinken, Salz inhalieren. Man sollte natürlich auch viel schlafen, aber das ist ja nicht immer möglich. Ansonsten: vitaminreiches Essen. Mehr kann man eigentlich nicht machen. In meinem Job ist das sowieso schwierig. Ich gebe vor der Show immer Autogramme. Und wenn die Leute krank sind, kann ich die Fans ja schließlich nicht wegschicken. Ich hatte gerade eine Erkältung hinter mir, aber ich hoffe, dass mein Immunsystem stark genug ist, der Grippewelle standzuhalten.

Ihre langen Haare sind inzwischen zu einem Ihrer Markenzeichen geworden. Nervt Sie das auch mal und gab es schon Angebote für eine Shampoo-Werbung oder Ähnliches?

Ceylan: Ja, einmal gab es ein Angebot (lacht). Aber so weit ist es noch nicht. Nein, aber ich werde von Frauen immer gefragt, welches Shampoo ich benutze. Naja, Frauengespräche eben, da macht man als Mann mal mit, aber man hofft auf ein anderes Gespräch. Manchmal werde ich auch gefragt, welchen Nagellack ich benutze, da ich mal schwarzen aufgetragen hatte. Das mache ich jetzt aber nicht mehr. Außerdem bin ich ja nicht Conchita Wurst (lacht). Aber es ist okay, jeder hat nun einmal seine Fragen.

Sind neben der TV-Aufzeichnung auch weitere Folgen deiner "Bülent-Ceylan-Show" auf RTL geplant?

Ceylan: Dieses Jahr plane ich, im Sommer meinen ersten Kinofilm zu drehen. Dann habe ich noch ein Musikprojekt in Planung. Und natürlich steht meine neue Tour "Kronk" an. Aber im nächsten Frühling wird die "Bülent-Ceylan-Show" wieder aufgezeichnet. Sie wird wiederbelebt. Wir wollen aktuell sein, daher wird die Show wöchentlich abgedreht. Wir sind nah am Geschehen, nah an der Zeit. Ich habe dieses Jahr sehr viel zu tun, aber das passt gerade ganz gut. Wir können uns genau überlegen, was wir machen. Darauf freue ich mich.