Die Perspektive des Entdeckers

Am 10. Mai, um 19 Uhr lädt das Kunstzentrum Bosener Mühle alle Kunstinteressierten zur Vernissage der Ausstellung „Glaswerk{+2}“ ein. Gezeigt werden Werke des saarländischen Künstlers Christoph M. Frisch.

Der Künstler Christoph M. Frisch stellt unter dem Titel "Glaswerk{+2}" im Kunstzentrum Bosener Mühle seine Werke aus. Am Samstag, 10. Mai, um 19 Uhr ist die Vernissage. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 29. Juni.

Nach den Motiven, die in aufgelassenen Industriearealen entstanden, wechselte Christoph M. Frisch im Projekt "Glaswerk{+2}" über zur Gestaltung eigener, geplanter und konstruierter Bildvorlagen. Die Vorgaben der Komponenten, aus denen sich die Kompositionen dieses Projekts entwickelten, blieben in ihrer Vielfalt einem eng gefassten Rahmen unterworfen. Glas, Wasser und Licht fanden Verwendung.

Die Beschränkung auf einige wenige Materialien erwies sich auf Grund deren spezifischer Eigenschaften in vielfacher Hinsicht als große Bereicherung. Er liebt es, dem Betrachter die Perspektive des Entdeckers zu eröffnen. Einem Entdecker in fremden Arealen. Ein Blick hingewandt, jenseits äußerer Erscheinungsformen, hin zu einer Innenweltbetrachtung.

Zweieinhalbtausend Aufnahmen wurden insgesamt zu dieser Serie gemacht. Von diesen fanden 206 Fotografien Aufnahme in den Zyklus. Und davon eine Auswahl in die Ausstellung im Kunstzentrum Bosener Mühle.

Der Klangkünstler Jürgen Schwan hat aus Bilddaten des Glaswerks{+2} Klangkompositionen kreiert, die in den Ausstellungsräumen des Kunstzentrums zu hören sind.

Die Ausstellung ist im Anschluss zu sehen bis 29. Juni. Öffnungszeiten des Kunstzentrums: Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

bosener-muehle.de